Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte

Eingebundene Scripte z. B. von Twitter speichern Cookies. Mehr dazu im Impressum.    



Zuletzt getwittert

Annablog

Die 2 neuesten Posts aus Anna bloggt

Veranstaltungskalender

Maskenpflicht

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 sind auch öffentliche Einrichtungen teils nur mit Maske (erbeten) und manchmal auch nur mit Voranmeldung zu betreten. Es gilt die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Metern.

Entsprechend der aktuellen Corona-Regelungen wurde der Zutritt für das Rathaus angepasst. Die geltenden Regeln können Sie hier nachlesen.

Auch das Bürgerbüro der Stadtverwaltung ist wieder zu den regulären Sprechzeiten besetzt.

Montag: 08:00–12:00 und 13:00–16:30 Uhr
Dienstag: 08:00–12:00 und 13:00–16:30 Uhr
Mittwoch: 08:00–12:00 und 13:00–17:30 Uhr
Donnerstag: 08:00–12:00 und 13:00–16:30 Uhr
Freitag: 08:00–12:00 Uhr

Zur Terminvereinbarung bitte 06128/241-0 anrufen oder Sie nutzen die Online-Terminbuchung.

Aktuelle Veranstaltungen

Die Stadt Taunusstein sammelt und veröffentlicht Veranstaltungstermine. Hier stehen die Termine der nächsten Monate.

Hier finden Sie die Termine für den aktuellen Monat:

Sie können auf der Stadtseite auch selbst Termine eintragen.

Taunussteiner Infoseiten

Verein Nachbarschaftshilfe

www.nachbarschaftshilfe-taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'kontakt' und 'nachbarschaftshilfe-taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Bürgerstiftung Taunusstein

www.buergerstiftung-taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'dialog' und 'buergerstiftung-taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Stadt Taunusstein

www.taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'redaktion' und 'taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Vereine in Taunusstein

In Taunusstein gibt es zahlreiche Vereine, in denen Jung und Alt ihren unterschiedlichen Interessen nachgehen können. Ansprechpartner und Kontaktadressen finden Sie auf www.taunusstein.de/freizeit-kultur-vereine/vereine.

Stadtplan

Einen Stadtplan der größten Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis finden Sie beim Kartenverzeichnis des Verwaltungsverlags München. Auf der Taunusstein-Karte navigieren und zoomen Sie durch Anklicken der entsprechenden Symbole.

Stadtbranchenbuch

Zahlreiche Dienstleister und Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen und Gewerbe suchen und finden Sie schnell online im
Stadtbranchenbuch Taunusstein.

Zitat des Tages

Tageslosung

Die Herrnhuter Brüdergemeinde gibt seit 1728 die Losungen heraus. Für jeden Tag gibt es einen Spruch aus dem alten und einen aus dem neuen Testament. Lesen Sie die
Tageslosung für heute.


.:Taunusstein - Nachrichten und Berichte




Flagge der Ukraine
Solidarität mit Ukraine
© 33ff.com

Krieg in Europa - Solidarität mit der Ukraine

Auf europäischem Boden wird Krieg geführt. Russland greift mit militärischer Gewalt die Ukraine an. Auf dieser privat betriebenen Webseite zeige ich meine Solidarität mit der Ukraine. Das Land Hessen stellt hier für alle mittelbar oder unmittelbar vom Krieg betroffenen Menschen in Hessen Informationen bereit.


Frühlingskonzert des Orchesters "Arcangelo"

Zu einem Benefizkonzert für ukrainische Flüchtlinge lädt der Senioren-Kulturkreis Taunusstein für Mittwoch, 25. Mai, 18:00 bis 19:30 Uhr in den Herblay-Saal des Bürgerhauses "Taunus" ein. Es gastiert das Orchester "Arcangelo", das seinen Mittelpunkt in der Paul-Gerhardt-Gemeinde in Wiesbaden-Kohlheck hat und drei Generationen, Streicher und Bläser vereinigt . Auf dem Programm stehen Werke von Rossini, Mozart, Schubert, Strauss und andere, heiter kommentiert vom Dirigenten Johannes Harbich.

Der Eintritt ist frei. Sehr willkommen ist eine Spende. Der Reinerlös wird auf das Spendenkonto der Bürgerstiftung Taunusstein gelangen. Information unter www.taunusstein.de/regional/veranstaltungen.


Freibad Taunusstein öffnet am 20. Mai

Grafik Freibad Taunusstein
Freibad Taunusstein Hahn
© Stadt Taunusstein

Am Freitag, 20. Mai, um 12:30 Uhr, startet die Freibadsaison in Taunusstein mit dem "Anschwimmen". Der Verkauf von Saison- und Zehnerkarten beginnt bereits am 9. Mai. Auch Tageskarten werden einige Tage vor Eröffnung online verfügbar sein. Aktuell gibt es keine pandemiebedingten Einschränkungen für den Badebetrieb.

In diesem Jahr können auch die Öffnungszeiten wieder erweitert werden: Geöffnet ist das Hahner Freibad Dienstag bis Sonntag, jeweils von 8 Uhr bis 20 Uhr. Letzter Einlass ist um 19 Uhr; Badeschluss ist um 19:30 Uhr. Montags ist das Freibad geschlossen.

Preise bleiben stabil

Die Eintrittspreise wurden auch in diesem Jahr trotz steigender Kosten nicht erhöht. "Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr unseren Badegästen, trotz der angespannten wirtschaftlichen Situation und der hohen Energiepreise, stabile Ticketpreise anbieten können", so Bürgermeister Sandro Zehner. Das Freibad wird bereits seit Jahren mit einer Solarabsorber-Anlage auf 21 Grad geheizt. Lediglich an bewölkten Tagen, wird bei Bedarf eine Gasheizung zugeschaltet, um die Wassertemperatur zu halten.

"Deshalb können wir auch in diesem Jahr die Wassertemperatur bei rund 21 Grad halten und müssen sie nicht noch weiter absenken", so Zehner. Aktuell prüfen die Verwaltung, ob die angemietete Gasheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt werden kann und die Möglichkeiten und Kosten sowie Fördermöglichkeiten für eine Beckenabdeckung. Dadurch könnte der nächtliche Temperaturverlust besser verhindert werden. "Wir arbeiten daran, unseren Gästen einen ressourcenschonenden Badebetrieb anbieten zu können und damit auch in Zukunft möglichst kostenstabil zu bleiben", so Zehner.

Vorverkauf von Saisonkarten

Tageskarten können ab dem 16. Mai online im Ticket-Shop gekauft werden: www.taunusstein.de/freibad-shop.

Um lange Wartezeiten im Betrieb zu verhindern, können schon vor dem Start des Badebetriebs Tages, Saison- und Zehnerkarten an der Freibadkasse gekauft werden.

Vorverkauf Saison- und Zehnerkarten:

13. Mai, 10 Uhr – 18 Uhr
14. Mai, 09 Uhr – 15 Uhr
16. Mai, 10 Uhr – 18 Uhr
18. Mai, 07 Uhr – 16 Uhr

Für die personalisierten Saisonkarten und Zehnerkarten wird um eine vorherige Registrierung über www.taunusstein.de/freibad-shop gebeten. So kann der Ablauf an der Freibadkasse vereinfacht werden. Nach der Registrierung erhalten Besucher einen QR-Code per E-Mail- Bezahlt und ausgestellt werden die Karten an der Freibadkasse.

Lediglich wenn die Möglichkeit einer vorherigen Online-Registrierung nicht besteht, können die Saison- und Zehnerkarten auch direkt an der Freibadkasse erworben werden. Dann muss allerdings mit Wartezeit für die Ausstellung gerechnet werden.

Unter www.taunusstein.de/freibad gibt es weitere Informationen zum Taunussteiner Freibad sowie zu den Sonderkonditionen und die dafür notwendigen Nachweise.


Stadtradeln 2022: Auftakt mit "Taunussteiner Stadtteiltour"

Taunusstein nimmt im Jubiläumsjahr wieder an dem bundesweiten Wettbewerb "Stadtradeln" teil. Die dreiwöchige Aktion startet am Montag, 9. Mai, mit einer 33 km langen, gemeinsamen Radtour durch die Stadtteile.

Die "Taunussteiner Stadtteiltour" markiert den Auftakt zu den insgesamt 21 Aktionstagen, in denen so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückgelegt werden sollen. Treffpunkt für das gemeinsame Radeln ist um 16 Uhr am OG2, Im Obergrund 2, in Taunusstein-Hahn.

Kostenlos anmelden und mitradeln

Damit die bei der Radtour – aber auch unabhängig davon – zurückgelegten Kilometer für den bundesweiten Wettbewerb zählen, müssen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zuvor ganz einfach und kostenlos unter www.stadtradeln.de registrieren. Dann nur noch Taunusstein als Kommune auswählen und entweder ein neues Team gründen, einem bestehenden Team beitreten, oder sich dem offenen TeamTaunusstein anschließen, und es kann losgehen.

Wo in die Pedale getreten wird und ob für den Berufsweg oder in der Freizeit, spielt keine Rolle. Auch E-Bike-Kilometer zählen in vollem Umfang. Zwischen dem 9. Mai und dem 29. Mai wird dann jeder per Stadtradel-App oder manuell erfasste Rad-Kilometer automatisch für Taunusstein addiert.

Letztes Jahr 87.225 Kilometer zurückgelegt

Im vergangenen Jahr verband die Stadt Taunusstein das Stadtradeln mit einer Stadtwette zum 50-jährigen Stadtgeburtstag. Bürgermeister Sandro Zehner wettete, dass die Bürgerinnen und Bürger es nicht schaffen würden, das Vorjahresergebnis zu verdoppeln und 100.000 Kilometer zurückzulegen. Er gewann die Wette – 2021 radelten die 564 Teilnehmer zusammen 87.225 Kilometer und verloren so knapp die Wette.

Eine wirkliche Niederlage stellte der Ausgang der Wette für die Taunussteiner Bürgerinnen und Bürger jedoch nicht dar. Denn wie auch in diesem Jahr geht es bei der Aktion darum, mehr Leuten Lust aufs Fahrrad zu machen und das Rad in die alltägliche Mobilität zu integrieren und nebenbei die Fitness zu fördern. Dies wurde erreicht und ist auch für dieses Jahr das angestrebte Ziel.

Fragen rund um das Thema "Stadtradeln" werden von Melinda Lustermann unter 06128 241-146 beantwortet.


Ukraine-Portal bündelt Informationen für Geflüchtete in Taunusstein

Auf der Website der Stadt Taunusstein gibt es nun eine Portal-Seite, auf der Informationen für ukrainische Geflüchtete sowie für Ehrenamtliche zusammengefasst werden. In einen Veranstaltungskalender und in einer Rubrik für Kleinanzeigen können auch Bürgerinnen und Bürger, Vereine oder Organisationen Angebote für Geflüchtete kostenlos eintragen.

Unter www.ukraine.taunusstein.de finden Geflüchtete nun eine Übersicht über die wichtigsten Infos, sobald sie in Taunusstein ankommen: Wo müssen Sie sich registrieren, welche Ansprechpartner und sozialen Angebote gibt es, wohin muss man sich wegen Wohnraum oder der Schulanmeldung wenden. Eingebunden sind beispielsweise auch das Ukraine Jobportal der StaTa GmbH für den Taunus und der Hilfsfonds der Bürgerstiftung.

Dynamische Anpassungen

Für viele Themen wie die Unterbringung oder die Schulen ist nicht die Stadt zuständig, sondern der Rheingau-Taunus-Kreis. In diesen Fällen verlinken die Navigationsmenüs direkt auf die Info-Seiten des Kreises. Andere Angebote seien von Ehrenamtlichen, Kirchen oder anderen Organisationen oder eben von der Stadt direkt organisiert. "Ziel ist es, eine zentrale Anlaufstelle für Geflüchtete und Ehrenamtliche zu bieten, mit wachsenden Informationen", so Bürgermeister Sandro Zehner. "Die Entwicklung ist dynamisch, es kommen laufend neue Angebote hinzu, Zeiten und Abläufe verändern sich – auf der digitalen Plattform können wir das schnell anpassen und laufend ergänzen." Jetzt sei zunächst der erste Start, um die wichtigsten Infos vorab zur Verfügung zu stellen.

Wichtig sei bei der Entwicklung des Portals auch gewesen, dass Ehrenamtliche und nicht-städtische Organisationen Veranstaltungen, Angebote und Kleinanzeigen einfach selbst einstellen können: "Es gibt so viele Ideen, Aktionen und Sportangebote aus der Zivilgesellschaft, hier brauchen wir einfache Prozesse, damit sie auch schnell bei den Geflüchteten ankommen können", so der Bürgermeister. Das funktioniert ebenso wie beim allgemeinen Veranstaltungskalender der Stadt direkt im Portal. Bei den Kleinanzeigen können konkrete Hilfsangebote oder beispielsweise Möbel oder andere Spenden eingestellt werden.

Per Klick gesamte Seite auf Ukrainisch

Wie die gesamte städtische Website, lässt sich selbstverständlich auch das Ukraine-Portal mit einem Klick auf die Flagge auf Ukrainisch, Englisch oder in andere Sprachen automatisch übersetzen.

Für alle, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, findet sich auf der Seite eine eigene Rubrik, mit Infos, Ansprechpartnerinnen und -partnern, der Möglichkeit sich für ehrenamtliche Unterstützung anzumelden und Fragen und Antworten. Auch hier werden die Informationen nach und nach ergänzt.

Faltflyer für schnellen Überblick

Für den schnellen Überblick für Ankommende hat die Stadt einen PDF-Icon  Faltflyer entwickelt, der von der Website der Stadt heruntergeladen werden kann und nach Ostern unter anderem im Ukraine-Helpdesk für die Ankommenden ausliegt.


Hilfsfonds Ukraine von Bürgerstiftung und Stadt Taunusstein

Grafik Spendenkonto Hilfsfonds Ukraine
Spendenkonto Hilfsfonds Ukraine
© Stadt Taunusstein

Die Bürgerstiftung Taunusstein hat in Kooperation mit der Stadt Taunusstein einen Hilfsfonds aufgesetzt, der Geflüchtete aus der Ukraine in Taunusstein unkompliziert bei der Ankunft unterstützen soll. Hier werden Spenden von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen und Organisationen zentral gesammelt.

Erste Spenden aus dem Waffelverkauf der Schülervertretung des Gymnasiums Taunusstein oder der Grillaktion des Orlener Weihnachtsmarktteams sind bereits eingegangen. Allerdings wird die Zahl der Geflüchteten auch in Taunusstein in den nächsten Wochen noch deutlich zunehmen: "Wer Geflüchteten in Taunusstein direkt helfen möchte, kann ab sofort Zuwendungen auf das neu eingerichtete Spendenkonto der Bürgerstiftung überweisen. Alle Einnahmen kommen ohne Abzüge den Menschen aus der Ukraine in Taunusstein zugute", versichert Raimund Scheu, Vorsitzender der Bürgerstiftung.

Ab einem Spendenbetrag von 300 Euro und mehr wird eine Zuwendungsbestätigung ausgestellt. Dazu müssen zusätzlich der vollständige Name und die Adresse im Verwendungszweck angeben werden. Bis 300 Euro genügt die Vorlage des Kontoauszugs beim Finanzamt, um die Spende steuerlich geltend zu machen.

Zum Start des Hilfsfonds sind zwei Schwerpunkte für die Unterstützung definiert: Zum einen die Überbrückungshilfe für neu angekommene Menschen, die Lebensmittel, Medikamente, Schulausstattung oder Ähnliches benötigen, bevor die Sozialleistungen vom Kreis ausgezahlt werden. Zum anderen werden Maßnahmen zur kulturellen oder sportlichen Teilhabe unterstützt, damit insbesondere Kinder und Jugendliche beispielsweise Vereinsangebote wahrnehmen können, ohne dass die durch die Pandemie ohnehin stark belasteten Vereine durch zusätzliche Kosten belastet werden. "Die Menschen kommen teilweise lediglich mit einer kleinen Tasche hier an. Wir wollen mit dem Hilfsfond eine schnelle Unterstützung anbieten, um gezielt dort unterstützen zu können, wo Hilfe gebraucht wird", so Bürgermeister Sandro Zehner. Über weitere Verwendungszwecke wird in Zukunft gemeinsam mit den Ehrenamtskoordinatoren am Runden Tisch Ukraine beraten und entschieden.

Unterstützung einfach beantragen

Auf der Website der Stadt unter www.taunusstein.de/hilfsfonds steht ein Online-Formular bereit, in dem Ehrenamtliche für Geflüchtete Anträge für diese Unterstützung beantragen können. Über diese Anträge entscheiden dann zeitnah Vertreter der Stadt und der Bürgerstiftung, um die Auszahlungen bedarfsgerecht zu verteilen. Die Steuerung bei der Bürgerstiftung hat Andreas Kluge übernommen.


Runder Tisch der Lokalen Agenda 21

Veranstaltung am Donnerstag, 09.06.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Öffentliche Veranstaltungen, zu denen auch neue Interessenten ohne Voranmeldung jederzeit gerne gesehen sind, finden monatlich statt. Das nächste Treffen ist geplant für Donnerstag, 9. Juni, von 19:00 bis 21:00 Uhr.

Die Lokale Agenda 21 besteht in Taunusstein seit dem Jahr 1998. Sie beschäftigt sich mit Themen aus den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales gemäß den Vorgaben der Umweltkonferenz von Rio de Janeiro aus dem Jahre 1992. Einmal im Monat tritt der Runde Tisch zusammen, um die nächsten Aktivitäten zu planen.

Themen, die immer wieder aktuell sind: Stelenprojekt "Geschichte sichtbar machen", Klostergarten, Radwege, Biosphärenregion Rheingau-Taunus / Wiesbaden, Aarquelle, Energiesparen (in Kooperation mit der Taunussteiner AKTE), Neophyten-Bekämpfung (in Kooperation mit dem BUND), Kunst im Aartal.

Die weiteren Termine in diesem Jahr 2022 sind geplant für:

Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus Taunus, Eingang Scheidertalstraße, 1. Stock, Vereinsraum 1.

Veranstalter: Lokale Agenda 21
Carola Pfützner, Sprecherin der Lokalen Agenda 21
Flachsbühlstr. 3
65232 Taunusstein
Telefon: 06128 7409993
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'carola' und 'pfuetzner.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]
Homepage: www.agenda21-taunusstein.de


Kinderinseln in Taunusstein

Logo des Projekts Kinderinsel
Eine Insel mit zwei Bergen
Logo des Projekts Kinderinsel
© Stadt Taunusstein

Die Sicherheit von Kindern ist ein wichtiges Thema in unserer Zeit. Es wird nach Möglichkeiten gesucht wo und wie man ihnen in ihrem gewohnten Umfeld mehr Sicherheiten bieten kann. Ein wichtiger Schritt in der Präventionsarbeit in Taunusstein zum Schutze von Kindern besonders im Kindergarten- bzw. Grundschulalter ist das in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Untertaunus durchgeführte Projekt Kinderinsel.

Als Kinderinseln werden Ladengeschäfte und öffentliche Einrichtungen mit einem Logo für Kinder kenntlich gemacht. Dort erhalten hilfesuchende Kinder Unterstützung. Vielleicht wird ein Pflaster benötigt, ein Anruf bei den Eltern, weil der Bus verpasst wurde, aber auch Schutz vor möglichen Gefahren.

Die Bedeutung des Logos wird den Kindern in den Tageseinrichtungen für Kinder und in den Grundschulen vorgestellt. Inzwischen haben sich bereits zahlreiche Ladengeschäfte und öffentliche Einrichtungen, die an den offiziellen Schulwegen liegen, durch die Unterzeichnung einer Selbstverpflichtung zur Kinderinsel erklärt.

Vielerorts kann man inzwischen die Logos in den Schaufenstern und an Ladeneingangstüren finden. Die einzelnen Kinderinseln, inzwischen sind 85 Orte angegeben, sind auf dem Geodatenportal der Stadt Taunusstein in Verbindung mit den offiziellen Schulwegen zu finden. Informationen zu diesem Projekt finden Sie auch auf der Internetseite des Deutschen Kinderschutzbundes, Regionalverband Untertaunus e.V.



Valid XHTML5

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang