Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte

Eingebundene Scripte z. B. von Twitter speichern Cookies. Mehr dazu im Impressum.    



Zuletzt getwittert

Veranstaltungskalender

Maskenpflicht

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 sind öffentliche Einrichtungen sowie viele weitere Geschäfte und Orte derzeit nur mit Maske und oft auch nur mit Voranmeldung zu betreten. Es gilt die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Metern.

Auch das Bürgerbüro der Stadtverwaltung ist wieder zu den regulären Sprechzeiten besetzt; aber: Einlass nur nach Terminvereinbarung!

Montag: 08:00–12:00 und 13:00–16:30 Uhr
Dienstag: 08:00–12:00 und 13:00–16:30 Uhr
Mittwoch: 08:00–12:00 und 13:00–17:30 Uhr
Donnerstag: 08:00–12:00 und 13:00–16:30 Uhr
Freitag: 08:00–12:00 Uhr

Zur Terminvereinbarung bitte 06128/241-0 anrufen. Im Rathaus herrscht zudem ab sofort Maskenpflicht!

Aktuelle Veranstaltungen

Die Stadt Taunusstein sammelt und veröffentlicht Veranstaltungstermine. Hier stehen die Termine der nächsten Monate. Bitte informieren Sie sich vor einer Veranstaltung, ob diese aufgrund der aktuellen Pandemie-Einschränkungen stattfindet.

Hier finden Sie die Termine für den aktuellen Monat:

Sie können auf der Stadtseite auch selbst Termine eintragen.

Taunussteiner Infoseiten

Verein Nachbarschaftshilfe

www.nachbarschaftshilfe-taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'kontakt' und 'nachbarschaftshilfe-taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Bürgerstiftung Taunusstein

www.buergerstiftung-taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'dialog' und 'buergerstiftung-taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Stadt Taunusstein

www.taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'redaktion' und 'taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Vereine in Taunusstein

In Taunusstein gibt es zahlreiche Vereine, in denen Jung und Alt ihren unterschiedlichen Interessen nachgehen können. Ansprechpartner und Kontaktadressen finden Sie auf www.taunusstein.de/freizeit/vereine/.

Stadtplan

Einen Stadtplan der größten Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis finden Sie beim Kartenverzeichnis des Verwaltungsverlags München. Auf der Taunusstein-Karte navigieren und zoomen Sie durch Anklicken der entsprechenden Symbole.

Stadtbranchenbuch

Zahlreiche Dienstleister und Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen und Gewerbe suchen und finden Sie schnell online im
Stadtbranchenbuch Taunusstein.

Zitat des Tages

Tageslosung

Die Herrnhuter Brüdergemeinde gibt seit 1728 die Losungen heraus. Für jeden Tag gibt es einen Spruch aus dem alten und einen aus dem neuen Testament. Lesen Sie die
Tageslosung für heute.


.:Taunusstein - Nachrichten und Berichte




Mitmachen bei der Aktion "Sauberhafte Aar"

In Anlehnung an das überregional stattfindende RhineCleanUp rufen die Stadt Taunusstein, die Lokale Agenda und der BUND Taunusstein auch in diesem Jahr wieder am 11. September, zehn Uhr, zu einer Aufräumaktion "Sauberhafte Aar" auf.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, gemeinsam die Aar und die Aartalwiesen in Richtung Mühlfeldstraße von Müll zu befreien. Treffpunkt ist die Brücke zum Aartal am Parkplatz Aartalzentrum – getreu dem Motto "Nicht mein Müll, aber meine Stadt". Zum Selbstschutz sind wetterfeste Kleidung, Gummistiefel und Gartenhandschuhe mitzubringen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Müllsäcke werden von der Stadt gestellt und der gesammelte Müll anschließend von den Stadtwerken entsorgt.

"Nicht mein Müll, aber meine Stadt"

Je mehr mitmachen, desto mehr Müll kann aus der Natur geholt werden. Tiere und Umwelt leiden unter weggeworfenem Plastik, Glasscherben verursachen Waldbrände und fallen gelassene Zigarettenkippen vergiften das Grundwasser.

Beratung und Prüfung: Naturkindergarten in Taunusstein

Der Magistrat hat der Inbetriebnahme einer Naturkindergartengruppe in seiner letzten Sitzung zugestimmt. Eine Elterninitiative hatte die Idee eingebracht und die Stadtverwaltung hatte die Möglichkeiten für eine Umsetzung überprüft. Die städtischen Gremien entscheiden jetzt über zwei verschiedene Varianten: Die Etablierung einer eingruppigen Einrichtung oder die Angliederung der Gruppe an eine bestehende Einrichtung in Wehen.

Für die Umsetzung in der Variante als eingruppige Einrichtung muss im Vorfeld an die Inbetriebnahme ein geeigneter Träger gefunden werden. Hierzu meldete unter Anderem bereits das Familienzentrum MüZe Interesse an. Nach der Beschlussfassung durch die Politik könnte dann die gesetzmäßige Vergabe stattfinden. Alternativ könnte die Gruppe auch an die bestehende ASB-Kita in Wehen angeschlossen werden, was der Magistrat in seiner Sitzung einstimmig als Empfehlungsvariante benannt hat.

Fläche in Wehen stünde zur Verfügung

Bei einem Naturkindergarten verbringen die hier betreuten Kinder die meiste Zeit des Tages in der freien Natur. Dafür käme in Taunusstein eine Wald- und Wiesenfläche in der Nähe des Bettelmannsbaumes in Wehen in Frage. Sollte es eine eingruppige Einrichtung werden, könnte dort ein Bauwagen als Gruppenraum aufgestellt werden – sowohl für beispielsweise starken Regen als Unterschlupf als auch als Lagermöglichkeit.

Sollten sich die Gremien für die Angliederung der Naturkindergartengruppe an die bestehende Einrichtung in der Breslauer Straße entscheiden, werden nach dem Beschluss entsprechende Vertragsverhandlungen mit dem Träger (Arbeiter-Samariter-Bund) aufgenommen. Der Rückzugsort bei schlechtem Wetter und für Aktivitäten, die in geschlossenen Räumen stattfinden müssen, würde bei dieser Variante die bestehende Einrichtung darstellen.

Zwei Varianten mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen

Beide Varianten haben unterschiedliche Vor- und Nachteile in Sachen Kostenstruktur, Bezuschussung und Aufwände. Beispielsweise gäbe es bei einer eingruppigen Einrichtung Zuschüsse als Kleinkita, allerdings müsste dafür auch ein großer Bauwagen für rund 100.000 Euro angeschafft werden. Bei der Angliederung an die ASB-Kita in der Breslauer Straße könnte auf vorhandene Strukturen, Räume und Ressourcen zurückgegriffen werden, was Betrieb und Abläufe vereinfachen würde. Die Betriebs- und Personalkosten für beide Varianten belaufen sich nach ersten Kalkulationen jeweils auf rund 100.000 Euro pro Jahr.

Die angedachte Gruppe soll eine Kapazität von 20 Kindern haben und damit nicht nur die Platzkapazitäten in Taunusstein erweitern, sondern auch die Vielfalt des pädagogischen Angebots vergrößern.

Beratung in den politischen Gremien

Es gab bereits eine Kooperation mit Bad Schwalbach zu einem Naturkindergarten. Das Angebot wurde aber wegen der Entfernung und eingeschränkter Betreuungszeiten wenig von Taunussteiner Familien nachgefragt und deshalb eingestellt. Jetzt wäre die Gruppe in Wehen gut für viele Taunussteiner Familien erreichbar, die Betreuungszeiten würden dann mit dem jeweiligen Träger besprochen.

Nach dem Beschluss im Magistrat entscheiden jetzt der Ausschuss für Generationen, Kultur und Ehrenamt sowie im Anschluss die Stadtverordnetenversammlung über das Vorhaben und die endgültige Variante.

Die Realisierung der Naturkindergartengruppe erfolgt nach Zustimmung der Gremien und den nötigen Ausschreibungen oder Vertragsverhandlungen frühestens zum März 2022.

Corona-Teststellen in Taunusstein

Nach der Bundes-Testverordnung steht seit Montag, 8. März, jedem Bundesbürger mindestens ein kostenloser Schnelltest durch professionelle Anwender pro Woche zu. In der Bundes-Testverordnung ist die Anzahl der Teste nicht begrenzt. Tatsächlich sagt der § 4a Bürgertestung der Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2: "Asymptomatische Personen haben Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigen-Tests." In Taunusstein gibt es mehrere Teststationen, die auf www.taunusstein.de/schnelltests aufgeführt sind.

Taunusstein und Idstein - Entwicklung im Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreises sind derzeit die Fallzahlen ansteigend, dargestellt in einer Tabelle zur 7-Tage-Inzidenz. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die Entwicklung der Zahlen in Taunusstein (aktuell im Vergleich zu Idstein) in loser Folge jeweils mit Datum, die Zahl der Neufälle im gesamten Kreis und die Inzidenz der letzten sieben Tage im Rheingau-Taunus-Kreis.

Corona-Fallzahlen in Taunusstein 7-Tage-Inzidenz
Erhebungsdatum Fallzahl Taunusstein Fallzahl Idstein Fälle Kreis gesamt Kreis-Inzidenz
05.09.2021 43 24 229 122,7
04.09.2021 40 24 227 121,1
03.09.2021 35 25 221 117,9
02.09.2021 34 24 196 104,6
01.09.2021 33 18 182 97,1
31.08.2021 29 12 146 77,9
30.08.2021 30 12 124 66,2
29.08.2021 27 12 118 63,0
05.07.2021 0 0 3 1,6

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Fallzahlen und der 7-Tages-Inzidenz gelten im Rheingau-Taunus-Kreis diese Allgemeinverfügungen. Die Verordnungen des Landes Hessen finden Sie hier. Die Aufteilung der Fallzahlen nach Städten und Gemeinden wird wird täglich mit dem Stand vom Vortag, 24:00 Uhr, aktualisiert. Die Tabelle der 7-Tage-Inzidenz des Rheingau-Taunus-Kreises wird ebenfalls täglich mit dem Stand vom Vortag, 24:00 Uhr, veröffentlicht. Die Entwicklungskurve der 7-Tage-Inzidenz des Rheingau-Taunus-Kreises wird täglich mit dem Stand vom Vortag, 24:00 Uhr, aktualisiert. Sie finden alle Tabellen auf der Webseite des Rheingau-Taunus-Kreises. Hier finden Sie auch Informationen in weiteren Sprachen.

Die täglichen Fallzahlen werden auch auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) sowie auf dem COVID-19-Dashboard des RKI veröffentlicht. Aufgrund der verzögerten Übermittlung von Daten an die jeweiligen Institute sind Abweichungen möglich.

Runder Tisch der Lokalen Agenda 21

Veranstaltung am Donnerstag, 09.09.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Öffentliche Veranstaltungen, zu denen auch neue Interessenten ohne Voranmeldung jederzeit gerne gesehen sind, finden monatlich statt. Das nächste Treffen ist geplant für Donnerstag, 9. September, von 19:00 bis 21:00 Uhr.

Die Lokale Agenda 21 besteht in Taunusstein seit dem Jahr 1998. Sie beschäftigt sich mit Themen aus den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales gemäß den Vorgaben der Umweltkonferenz von Rio de Janeiro aus dem Jahre 1992. Einmal im Monat tritt der Runde Tisch zusammen, um die nächsten Aktivitäten zu planen.

Themen, die immer wieder aktuell sind: Stelenprojekt "Geschichte sichtbar machen", Klostergarten, Radwege, Biosphärenregion Rheingau-Taunus / Wiesbaden, Aarquelle, Energiesparen (in Kooperation mit der Taunussteiner AKTE), Neophyten-Bekämpfung (in Kooperation mit dem BUND), Kunst im Aartal.

Die weiteren Termine in diesem Jahr sind geplant für:

Veranstaltungsort ist das Bürgerhaus Taunus, Eingang Scheidertalstraße, 1. Stock, Vereinsraum 1.

Veranstalter: Lokale Agenda 21
Carola Pfützner, Sprecherin der Lokalen Agenda 21
Flachsbühlstr. 3
65232 Taunusstein
Telefon: 06128 7409993
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'carola' und 'pfuetzner.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]
Homepage: www.agenda21-taunusstein.de

Kinderinseln in Taunusstein

Logo des Projekts Kinderinsel
Eine Insel mit zwei Bergen
Logo des Projekts Kinderinsel
© Stadt Taunusstein

Die Sicherheit von Kindern ist ein wichtiges Thema in unserer Zeit. Es wird nach Möglichkeiten gesucht wo und wie man ihnen in ihrem gewohnten Umfeld mehr Sicherheiten bieten kann. Ein wichtiger Schritt in der Präventionsarbeit in Taunusstein zum Schutze von Kindern besonders im Kindergarten- bzw. Grundschulalter ist das in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Untertaunus durchgeführte Projekt Kinderinsel.

Als Kinderinseln werden Ladengeschäfte und öffentliche Einrichtungen mit einem Logo für Kinder kenntlich gemacht. Dort erhalten hilfesuchende Kinder Unterstützung. Vielleicht wird ein Pflaster benötigt, ein Anruf bei den Eltern, weil der Bus verpasst wurde, aber auch Schutz vor möglichen Gefahren.

Die Bedeutung des Logos wird den Kindern in den Tageseinrichtungen für Kinder und in den Grundschulen vorgestellt. Inzwischen haben sich bereits zahlreiche Ladengeschäfte und öffentliche Einrichtungen, die an den offiziellen Schulwegen liegen, durch die Unterzeichnung einer Selbstverpflichtung zur Kinderinsel erklärt.

Vielerorts kann man inzwischen die Logos in den Schaufenstern und an Ladeneingangstüren finden. Die einzelnen Kinderinseln, inzwischen sind 85 Orte angegeben, sind auf dem Geodatenportal der Stadt Taunusstein in Verbindung mit den offiziellen Schulwegen zu finden. Informationen zu diesem Projekt finden Sie auch auf der Internetseite des Deutschen Kinderschutzbundes, Regionalverband Untertaunus e.V.



Valid XHTML5

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang