Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte


Zuletzt getwittert

Veranstaltungskalender

Einrichtungen geschlossen

Aufgrund der Maßnamen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 sind öffentliche Einrichtungen derzeit geschlossen und geplante Veranstaltungen ausgesetzt, daher finden auch die Veranstaltungen, die auf der Webseite der Stadt Taunusstein aufgeführt sind, derzeit nicht statt. Bitte halten Sie Abstand.

Aktuelle Veranstaltungen

Die Stadt Taunusstein sammelt und veröffentlicht Veranstaltungstermine. Hier stehen die Termine der nächsten Monate.

Hier finden Sie die Termine für den aktuellen Monat:

Sie können auf der Stadtseite auch selbst Termine eintragen.

Taunussteiner Infoseiten

Verein Nachbarschaftshilfe

www.nachbarschaftshilfe-taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'kontakt' und 'nachbarschaftshilfe-taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Bürgerstiftung Taunusstein

www.buergerstiftung-taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'dialog' und 'buergerstiftung-taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Stadt Taunusstein

www.taunusstein.de
E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'redaktion' und 'taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Vereine in Taunusstein

In Taunusstein gibt es zahlreiche Vereine, in denen Jung und Alt ihren unterschiedlichen Interessen nachgehen können. Ansprechpartner und Kontaktadressen finden Sie auf www.taunusstein.de/freizeit/vereine/.

Stadtplan

Einen Stadtplan der größten Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis finden Sie beim Kartenverzeichnis des Verwaltungsverlags München. Auf der Taunusstein-Karte navigieren und zoomen Sie durch Anklicken der entsprechenden Symbole.

Stadtbranchenbuch

Zahlreiche Dienstleister und Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen und Gewerbe suchen und finden Sie schnell online im
Stadtbranchenbuch Taunusstein.

Zitat des Tages

Tageslosung

Die Herrnhuter Brüdergemeinde gibt seit 1728 die Losungen heraus. Für jeden Tag gibt es einen Spruch aus dem alten und einen aus dem neuen Testament. Lesen Sie die
Tageslosung für heute.


.:Taunusstein - Nachrichten und Berichte




Taunussteiner Plakataktion "Abstand = Liebe"

Corona-Plakat Abstand = Liebe
Plakat: Liebe = Abstand
© Stadt Taunusstein

"Im Moment ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge", sagte Angela Merkel in ihrer Fernsehansprache an die Nation. Viele Taunussteiner zeigen sich diszipliniert und beschränken soziale Kontakte auf das Nötigste – auch wenn es schwerfällt, sich gerade in Krisenzeiten von denjenigen fernzuhalten, die einem am wichtigsten sind.

Aber Fakt ist, genau das ist das wirksamste Mittel, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen.

Damit das auch beim Spaziergang niemand vergisst, hat die Stadt Taunusstein jetzt an vielen Stellen im Stadtbild Plakate aufgehängt. Der simple Appell: "Abstand = Liebe". Getreu der Botschaft, die Bürgermeister Sandro Zehner bereits in einem seiner Videoupdates aufgriffen hat: "Lassen Sie uns heute Distanz wahren, damit wir uns morgen wieder umarmen können."


Neues Corona-Portal der Stadt Taunusstein

Wenig ist aktuell vorhersehbar. Fest steht: Die Corona-Krise wird nicht einfach in zwei Wochen vorbei sein. Um in dieser dynamischen Situation, in der sich vieles schnell ändert und täglich neue Erkenntnisse und Entscheidungen hinzukommen, den Überblick zu bewahren, hat die Stadt Taunusstein jetzt eine Corona-Portalseite veröffentlicht.

Unter www.taunusstein-corona.de werden in Zukunft Informationen, Tipps, neue Maßnahmen eingestellt, die für die Menschen in Taunusstein und der Region relevant sind. Drei Themenbereiche bilden den Schwerpunkt: Allgemeine Tipps und Informationen, Wirtschaft und Finanzen sowie Familie und Unterstützung. Unter diesen Rubriken werden neue Sachstände vermittelt, wichtige Dokumente und Links eingestellt sowie häufige Fragen beantwortet.

Inhalte werden kontinuierlich ergänzt

"Der weitere Verlauf der Epidemie ist nicht vorherzusehen. Die Lage an sich ist unübersichtlich genug. Da ist es uns umso wichtiger, unseren Bürgerinnen und Bürgern schnell die aktuellen Informationen zur Verfügung zu stellen und zwar verständlich und übersichtlich", so Bürgermeister Sandro Zehner. Die Inhalte auf dem Portal sollen kontinuierlich ergänzt werden.

Besonders freut sich Zehner, dass die Erzieherinnen und Erzieher kreative Wege gefunden haben, mit den Kindern in Kontakt zu bleiben. In der Rubrik "Familie & Unterstützung" gibt es auch den "Kids Channel", in dem immer wieder neue Ideen, Basteltipps und sogar Videos und Audioaufnahmen von den Pädagogen aus den städtischen Einrichtungen eingestellt werden. Wöchentlich geht außerdem ein Newsletter an die Eltern der einzelnen Einrichtungen raus, in denen weitere Filme und persönliche Botschaften enthalten sind.

Video-Statements und Übersetzungen

Neben den Schwerpunktthemen, sind auf der Portalseite auch Video-Statements des Bürgermeisters und Übersetzungen der aktuellen Regelungen in verschiedene Sprachen zu finden. Alle aktuellen Veröffentlichungen der Stadt Taunusstein, die im Kontext zu Corona stehen, werden ebenfalls hier angezeigt.

"Damit können wir den Taunussteiner einen schnellen Überblick über die Informationslage bieten – das gehört neben unseren grundsätzlichen kommunalen Aufgaben aktuell mehr denn je zu unserem Job als Stadtverwaltung", sagt Zehner.

Erstes Online-Bürgerforum zum Thema Mobilität im Rheingau-Taunus-Kreis

Am 1. April 2020 um 19:00 Uhr findet das erste Online-Bürgerforum auf www.zusammen-zukunft.de statt.

Weil in Zeiten der Corona-Pandemie alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten, konnten auch die am 17. März in Geisenheim und am 1. April in Idstein geplanten Bürgerforen nicht stattfinden. Auf die Meinungen und Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger soll aber nicht verzichtet werden. Deshalb hat sich die Kreisverwaltung in Bad Schwalbach etwas einfallen lassen: "Wenn Sie nicht zu unserem Bürgerforum kommen können, dann kommen wir eben zu Ihnen! Und zwar online", verkündet Landrat Frank Kilian, der damit alle Interessierten herzlich zum ersten Online-Bürgerforum einlädt.

Mit einem Klick auf www.zusammen-zukunft.de kann jeder von Zuhause, vom Arbeitsplatz oder von jedem anderen Ort teilnehmen und im Live-Chat mitdiskutieren. Mit dabei sind Landrat Frank Kilian, Yvonne Grein, Leiterin der Stabsstelle Kreisentwicklung, Horst Stockem, im Kreis zuständig für Bürgerbeteiligungen, und Michael Beutel vom Zentrum für integrierte Verkehrssysteme (ZIV). Gemeinsam soll im Live-Chat über die Zukunft unserer Mobilität diskutiert werden: Wie stellen Sie sich die Zukunft auf unseren Straßen im Rheingau-Taunus-Kreis vor? Wie lässt sich der Öffentliche Personennahverkehr optimieren und an welchen Verkehrsknotenpunkten sehen Sie Handlungsbedarf? "Wir wollen die Meinung der Bürgerinnen und Bürger im Kreis miteinbeziehen und gemeinsam Ziele für die Mobilität im Rheingau-Taunus-Kreis im Jahr 2030 entwickeln", so Landrat Frank Kilian.

Los geht es am 1. April 2020 um 19:00 Uhr auf www.zusammen-zukunft.de. Dort findet sich auch ein Video zur Einstimmung auf das Online-Bürgerforum, denn Mr. Captain Kirk höchstpersönlich hat sich im Rheingau-Taunus-Kreis durch das Verkehrsnetz gebeamt und Mittel und Wege auf die Probe gestellt.

Aufruf zum Online-Bürgerforum Mobilität im Rheingau-Taunus-Kreis

Sandro Zehner beantwortet Fragen rund um die Corona-Krise

In verschiedenen Videobotschaften geht der Bürgermeister der Stadt Taunusstein auf die unterschiedlichsten Fragen der Bürger ein.

Ich muss etwas im Rathaus erledigen - was soll ich tun?

Sie finden die Videoinformationen auf www.taunusstein.de.

AU-Bescheinigung per Telefon von 7 auf 14 Tage ausgeweitet – Hilfe für Patienten und Ärzte

23.03.2020 - Vertragsärzte dürfen Patienten ab sofort bis zu 14 Tage am Telefon krankschreiben. Voraussetzung ist, dass es sich um eine leichte Erkrankung der oberen Atemwege handelt. In solchen Fällen ist die telefonische AU auch möglich, wenn der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus besteht.

Bereits seit etwa zwei Wochen dürfen Ärzte nach telefonischer Anamnese eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung beziehungsweise eine ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei der Erkrankung eines Kindes für bis zu einer Woche ausstellen.

Jetzt haben KBV und Krankenkassen die Regelung noch einmal erweitert. Neu neben der längeren Dauer von bis zu 14 Tagen ist, dass unter die Regelung auch Patienten fallen, bei denen ein Infektionsverdacht besteht. Voraussetzung ist immer, dass es sich um leichte Beschwerden der oberen Atemwege handelt. Darauf haben sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Krankenkassen verständigt.

Hessische Landesregierung hat neue Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus noch am Sonntagabend in einer Sonderkabinettsitzung beschlossen

Die gemeinsamen Leitlinien von Bund und Ländern wurden weiter verschärft.

Coronavirus SARS-CoV-2 in Taunusstein

Bürgermeister Sandro Zehner informiert auf der Homepage der Stadt Taunusstein zum aktuellen Stand der Entwicklung im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2. Die Informationsseite im Hinblick auf Taunusstein wird regelmäßig aktualisiert, sodass Bürgerinnen und Bürger sich hier über den aktuellen Stand informieren können.

Aktuelle Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft

Zur Pressemitteilung vom 23. März "Maßnahmen der Stadt Taunusstein"

Zur Überblicks-Seite "Taunusstein Wirtschaft und Corona"

Zum Portal für Angebote und Gesuche "Taunussteiner Wirtschaft stärken"

Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, ist das Rathaus aufgrund der Corona-Pandemie für den Publikumsverkehr geschlossen! In besonders dringenden Fällen können Sie anrufen unter 06128/241-555 (Servicezeiten: 8-12 Uhr) oder schreiben eine E-Mail an [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'buergebuero' und 'taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Informationen rund um das Coronavirus gibt es unter den folgenden Rufnummern:

Corona-Schutz: ESWE Energie CENTER vorübergehend geschlossen

Strom-, Gas- und Wärmeversorgung selbstverständlich gewährleistet

Als Präventivmaßnahme gegen die Verbreitung des Corona-Virus werden die ESWE Energie CENTER in Wiesbaden und Taunusstein zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern vorübergehend geschlossen. Diese Maßnahme gilt zunächst bis einschließlich 21. März.

Durch diesen Schritt sollen der direkte menschliche Kontakt und damit eine eventuelle Corona-Übertragung verringert werden. Die zuverlässige Versorgung mit Energie ist ganz unabhängig davon uneingeschränkt gewährleistet.

Die Energie-Experten von ESWE bleiben weiterhin telefonisch erreichbar unter 0611 780-0.

Bei Gas- und Wasserstörungen erhalten Wiesbadenerinnen und Wiesbadener Hilfe unter der Rufnummer 0611 780-2201, bei Stromstörungen unter der Rufnummer 0611 145-3201. E-Mails erreichen ESWE unter [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'kundenservice' und 'eswe.com' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Anschreiben wie z. B. An- oder Ummeldungen können weiterhin vor Ort eingeworfen werden – der Briefkasten wird regelmäßig geleert. ESWE Versorgung dankt für das Verständnis.

Fünf Jahre Robert und Margarete Gläser Stiftung

Wieder großzügige Spenden für KiTas in 2020 zugesagt

44.000 Euro – das ist die Summe, die die Robert und Margarete Gläser Stiftung allein in diesem Jahr den städtischen Kindertagesstätten in Taunusstein zugesagt hat.

"Das ist ein riesen Betrag, mit dem die Kindergärten richtig viel auf den Weg bringen können", sagt Bürgermeister Sandro Zehner. "Auch im Namen der Kindergärten und vor allem natürlich der Kinder bedanken wir uns sehr herzlich bei der Stiftung – viele Wünsche blieben ohne die Unterstützung unerfüllt."

Seit fünf Jahren gibt es die Robert und Margarete Gläser Stiftung. Und das ist ein Segen für die Stadt Taunusstein und vor allem für die Kindergärten. Ausflüge, Spielgeräte, Workshops oder die Umgestaltung des Außengeländes: In den letzten Jahren konnten dank der Spenden der Stiftung viele Dinge in den städtischen KiTas umgesetzt werden, und auch die kirchlichen Träger werden mit Zuwendungen bedacht.

Weidentippi, Klettergerüst und Fußballkäfig

Das die Stiftung – im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Organisationen – wirtschaftlich gut dasteht und auch in Zeiten niedriger Zinsen Mittel zur Verfügung stellen kann, liegt zum einen daran, dass es keine Vorgaben für die Investitionsarten gibt und zum anderen, dass der Vorstandsvorsitzende, Hartmut Boeckler, etwas vom Geldanlegen versteht. Der pensionierte Sparkassenvorstand investiert in zukunftsfähige Aktien und Immobilienfonds. Mit Erfolg.

Für die Kinder ist das ein Glück. Ein Weidentippi, ein Klettergerüst oder ein Fußballkäfig, für solche Dinge ist nicht immer genug Geld im Budget der Kindergärten. Auch praktische Anschaffungen wie Schränke, oder Garderoben können mit den Spenden der Stiftung ermöglicht werden.

"Es ist toll, dass wir hier in Taunusstein eine so engagierte Stiftungsgesellschaft haben", sagt Zehner. Auch die Zusammenarbeit zwischen Stiftung, Kindergärten und der Fachabteilung funktioniere sehr gut und unkompliziert. "Wir gratulieren der Stiftung zum erfolgreichen fünfjährigen Bestehen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit", sagt Zehner.

Engagement für Kinder: "Die Sternschnuppen e. V."

Foto Übergabe der Spende an Verein 'Die Sternschnuppen e. V.'
Spendenübergabe für den Verein "Die Sternschnuppen e. V."
© Stadt Taunusstein

Der Verein "Die Sternschnuppen e. V." hilft Familien mit kranken oder behinderten Kindern. Ob ein Auto, das besonderen Ansprüchen genügt, ein Badumbau oder auch Reitstunden für das gesunde Geschwisterkind – die Urbichs wissen aus eigener Erfahrung, was Familien brauchen, wenn ein Kind besondere Unterstützung braucht.

Manchmal hat ein krankes Kind auch einen besonderen Wunsch, den die Familie nicht ohne weiteres erfüllen kann. "Beispielsweise einen Urlaub auf dem Bauernhof", sagt der erste Vorsitzende, Torsten Urbich und ergänzt: "Eine kleine Freude oder auch manchmal nur ein bisschen Normalität – wir wissen selbst, wie wichtig es sein kann, Ansprechpartner zu haben und auf einfachem Weg Unterstützung zu bekommen."

"Kindern und ihren Familien in schwierigen Zeiten ein bisschen helfen"

Um das zu ermöglichen, sammelt der Verein Spenden. Eine konnte jetzt Bürgermeister Sandro Zehner überreichen. Der Rathauschef hatte bei der Wiedereröffnung des Lidlmarkets in Hahn eine halbe Stunde kassiert und dabei Waren im Wert von 545 Euro über den Scanner gezogen. Den Umsatz durfte er einer gemeinnützigen Organisation zugutekommen lassen – in dem Fall den Sternschnuppen. Lidl hatte den Betrag auf 800 Euro aufgerundet. "Es ist ein tolles Engagement der Eltern und ich bin froh, dass wir mit dem Geld Kindern und ihren Familien in schwierigen Zeiten ein bisschen helfen können", so Zehner.

Was den Taunussteiner Verein "Die Sternschnuppen e. V." besonders macht? Er wurde 2007 von zwei Familien ins Leben gerufen, deren Kinder an einer sehr seltenen Art von Leberkrebs erkrankt waren. Emilia ist im Juni 2008 an der Erkrankung gestorben, Paul im September 2019. Die Familie Urbich und die Familie Waitz bilden auch heute noch den Vorstand des Vereins.

"Wir sind klein und können den Familien unbürokratisch und damit schnell helfen. Wer ein schwerkrankes Kind zu Hause hat, kann nicht lange auf Unterstützung warten. Zeit ist kostbar", sagt Urbich. Mit der Spende aus der Lidl-Aktion will der Verein Projekte im Jahr 2020 realisieren. Nähere Informationen findet man unter der vereinseigenen Webseite www.diesternschnuppen.de.

Fotoprojekt zum Aartal

Weitere Teilnehmer sind willkommen

Die Volkshochschule Rheingau Taunus hat ein Fotoprojekt zum Aartal organisiert. Ziel des Fotoprojektes ist die Darstellung der mittelfristigen Veränderung des Aartals bei Umsetzung des Konzeptes "Aartal erleben – das Aartal verbindet", das die Stadtverordnetenversammlung Taunusstein beschlossen hat. Bereits seit Januar läuft nun das Projekt. Es gibt noch Platz für weitere Teilnehmer. Informationen zum Projekt und den Teilnahmemöglichkeiten unter Kulturtipps.

Coronavirus: Tipps und Maßnahmen

Die Stadt Taunusstein und der Rheingau-Taunus-Kreis geben auf ihren Internetseiten Hinweise zum Schutz vor dem Coronavirus (COVID-19). Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat eine hessenweite Hotline für Bürgerfragen geschaltet: 0800 5554666.

Auf hessenschau.de gibt es im Ticker regelmäßige Updates zum aktuellen Stand in Hessen. Der erste Corona-Virus-Verdacht im Rheingau-Taunus-Kreis hatte sich nicht bestätigt.

Grundsätzliche Informationen zum Corona-Virus sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Institutes. Auch die bundesweit aktuelle Zahl der mit dem neuen Virus infizierten Personen sind dort aufgeführt. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention.

Aus dem Magistrat: Edeka-Neubau und Ausschreibung Strombezug

Die wichtigsten Beschlüsse der Magistratssitzung vom 17. Februar:

Aufstellung Bebauungsplan für Edeka-Neubau in Wehen beschlossen

Grafik Lageplan Alt- und Neubau Edeka in Wehen
Lageplan Alt- und Neubau Edeka in Wehen
© Junker + Kruse

Der Magistrat hat in seiner letzten Sitzung die Aufstellung eines Bebauungsplanes "Edeka Entenkippel" in Taunusstein Wehen beschlossen und die Vorlage zur weiteren Beratung in die Gremien verwiesen. Der Standort für den Neubau befindet sich direkt neben dem heutigen Gelände des Supermarktes am unmittelbar angrenzenden Seelbacher Weg.

Hintergrund für den Neubau ist, dass der bereits bestehende Markt nicht in dem Umfang erweitert und modernisiert werden kann, wie es erforderlich wäre. Außerdem stünden aktuell nicht genug Parkplätze für die Kunden zur Verfügung. Als Alternative zum Neubau standen auch die Verlagerung des Marktes in Stadtrandbezirke oder die komplette Schließung des Marktes zur Debatte.

"Aus städtebaulicher Sicht, bedeutet der Neubau des Vollsortimenters die langfristige Sicherung des Weihercenters, weil so fußläufig verschiedenste Geschäfte inklusive Supermarkt zur erreichen sind", so Bürgermeister Sandro Zehner. "Eine Verlagerung oder Schließung des Marktes hätte negative Auswirkungen auf den Einzelhandel in direkter Nachbarschaft."

Im Vorentwurf wurde ein Sondergebiet für den Lebensmitteleinzelhandel mit einer Geschossfläche von rund 2.260 Quadratmetern festgesetzt. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans, einschließlich der notwendigen Erschließungsfläche und Begrünung, umfasst eine Fläche von gut 12.000 Quadratmetern. Bereits im beschlossenen Einzelhandelskonzept von 2016 wurde das Areal als Potenzialfläche festgelegt.

Parallel zum Vorentwurf hat die Edeka Südwest, in Abstimmung mit der Stadt Taunusstein, die Auswirkungen auf den Verkehr, den Schallschutz sowie dem Artenschutz gutachterlich untersuchen lassen und grünes Licht für die nächsten Schritte bekommen.

Geplant ist, dass nach dem Beschluss durch die städtischen Gremien der Bebauungsplan-Vorentwurf noch vor der Sommerpause in die Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung geht. Im April ist zudem eine Bürgerinformationsveranstaltung vorgesehen. Dabei werden die Planer und Gutachter die Planung erläutern und Fragen beantworten. Edeka strebt an, nach erteilter Baugenehmigung, Mitte 2021 mit dem Bau zu beginnen. Die Aufstellung des Bebauungsplans geht jetzt in die verschiedenen Gremien und wird final von der Stadtverordnetenversammlung entschieden.

Ausschreibung städtischer Strombezug

Der Magistrat hat heute beschlossen, dass die Stadt Taunusstein an einer Bündelausschreibung für den Strombezug teilnimmt. Der Vertrag für die Stromlieferung aller städtischen Einrichtungen und Liegenschaften, inklusive der Stadtwerke, läuft Ende 2020 aus. Ziel der europaweiten Ausschreibung ist es, den gesamten städtischen Strombedarf, ab dem ersten Januar 2021, wie bislang, durch 100 Prozent zertifizierten Ökostrom zu decken und dafür den preisgünstigsten Anbieter zu finden. An der Bündelausschreibung unter der Federführung des Landkreises Limburg-Weilburg beteiligen sich die Landkreise Rheingau-Taunus, Main-Taunus, Hochtaunus und Rhein-Lahn.

Hessischen Landesparlament wieder live im Internet

Nachdem ein zwei Jahre dauernder Streamingversuch des Hessischen Landtages 2015 mangels ausreichender Interessenten wieder eingestellt wurde, sind die Debatten des Landtages nun wieder live im Internet zu verfolgen. Der Ablaufplan und die Termine der nächsten Plenarsitzungen können ebenfalls auf der Streaming-Seite des Landesparlaments eingesehen werden. "Das ist ein wichtiger Beitrag zu mehr Transparenz und dient der Vermittlung der parlamentarischen Entscheidungsprozesse", sagte Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) zur Begründung. Partner für die technische Umsetzung des Livestreams ist der Hessische Rundfunk.

Die Landtagssitzung beginnt am Dienstag, 18.02.2020, um 14 Uhr. Und wie bisher auch werden die Videos jeweils einen Tag nach der Parlamentsdebatte in den Youtube-Kanal des hessischen Landtags eingestellt.

Stadt Frankfurt streamt Audio der Stadtverordnetensitzungen live

Die Stadt Frankfurt streamt den Ton der Stadtverordnetensitzungen live. Ein Videobild gibt es dazu bislang nicht. der nächste Live-Audiostream der Stadtverordnetenversammlung erfolgt zur 40. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 27. Februar 2020 ab 16.00 Uhr. Aufgrund eines Relaunches ist die Webseite der Stadt Frankfurt derzeit nicht mit allen Informationen erreichbar.

Livemitschnitte der Sitzungen des Taunussteiner Stadtparlements

Die Sitzungen der Taunussteiner Stadtverordneten werden bisher weder als Ton noch als Bild ins Internet gestreamt. Die nächste Sitzung des Stadtparlaments findet am Donnerstag, 27.02.2020, im Bürgerhaus TAUNUS, Herblay-Saal, in Taunusstein-Hahn statt. Jeweils zu Sitzungsbeginn verkündet Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Wittmeyer, dass Bild- und Tonaufnahme der Sitzung untersagt seien.

Kinderinseln in Taunusstein

Logo des Projekts Kinderinsel
Eine Insel mit zwei Bergen
Logo des Projekts Kinderinsel
© Stadt Taunusstein

Die Sicherheit von Kindern ist ein zunehmend wichtiges Thema in unserer Zeit. Es wird nach Möglichkeiten gesucht wo und wie man ihnen in ihrem gewohnten Umfeld mehr Sicherheiten bieten kann. Ein wichtiger Schritt in der Präventionsarbeit in Taunusstein zum Schutze von Kindern besonders im Kindergarten- bzw. Grundschulalter ist das in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund Untertaunus durchgeführte Projekt Kinderinsel.

Als Kinderinseln werden Ladengeschäfte und öffentliche Einrichtungen mit einem Logo für Kinder kenntlich gemacht. Dort erhalten hilfesuchende Kinder Unterstützung. Vielleicht wird ein Pflaster benötigt, ein Anruf bei den Eltern, weil der Bus verpasst wurde, aber auch Schutz vor möglichen Gefahren.

Die Bedeutung des Logos wird den Kindern in den Tageseinrichtungen für Kinder und in den Grundschulen vorgestellt. Inzwischen haben sich bereits zahlreiche Ladengeschäfte und öffentliche Einrichtungen, die an den offiziellen Schulwegen liegen, durch die Unterzeichnung einer Selbstverpflichtung zur Kinderinsel erklärt.

Vielerorts kann man inzwischen die Logos in den Schaufenstern und an Ladeneingangstüren finden. Die einzelnen Kinderinseln, inzwischen sind 85 Orte angegeben, sind auf dem Geodatenportal der Stadt Taunusstein in Verbindung mit den offiziellen Schulwegen zu finden. Informationen zu diesem Projekt finden Sie auch auf der Internetseite des Deutschen Kinderschutzbundes, Regionalverband Untertaunus e.V.



Valid XHTML5

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang