Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte

Pressestimmen

Pressemitteilungen

Neues im Rheingau-Taunus-Kreis

Aktuelle Pressemitteilungen des Rheingau-Taunus-Kreises, darunter Veranstaltungshinweise, finden Sie auf www.rheingau-taunus.de

Öffnungzeiten

Wertstoffhöfe

Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EAW) weist auf die Standorte und Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe für Interessierte auf der Webseite des EAW unter www.eaw-rtk.de hin.

Ab dem 1. Januar 2021 werden die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe in Taunusstein-Orlen, Idstein und Eltville erweitert, teilt der Betriebsleiter des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft (EAW), Michael Heil, mit. Auf dem Wertstoffhof in Taunusstein-Orlen verlängert sich dienstags die reguläre Öffnungszeit bis 18 Uhr. Der Wertstoffhof Idstein, Heftricher Straße, ist im neuen Jahr jeden Donnerstag bis 18 Uhr geöffnet. Der EAW weist darauf hin, dass dieser Wertstoffhof nun auch Elektrogroßgeräte annimmt. Im Rheingau hat der Wertstoffhof in Eltville, im Wiesweg, zusätzlich jeden Mittwoch schon ab 10:00 Uhr vormittags offen. Fragen zu den Wertstoffhöfen beantwortet die Abfallberatung des EAW unter den Telefonnummern 06124 510-493 und -495.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.eaw-rheingau-taunus.de oder direkt beim Team der Abfallberatung des EAW unter den Rufnummern 06124 510 493 und -495.

Infomaterial

vhs-magazin 2021

Das vhs-Programm 2021 ist zusammengestellt. Anmeldungen zu den Kursen nimmt die Volkshochschule unter Telefon 06128 9277-39 entgegen, montags bis mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr, donnerstags von 13 bis 16 Uhr. Ein Anrufbeantworter ist geschaltet. Aktuelle Informationen zu neuen Kursen, Online-Angeboten und Vorträgen werden in der Presse veröffentlicht. Das komplette Angebot finden Sie 2021 nur online www.vhs-rtk.de.

Ansprechpartner

Kreisverwaltung

Im Kreishaus, Heimbacher Straße 7, 65307 Bad Schwalbach finden Sie die Verwaltungsstelle des Rheingau-Taunus-Kreises. Informationen gibt es auf der Internetseite des Kreises.

Das Kreishaus in Bad Schwalbach sowie die Außenstellen in Idstein und Rüdesheim am Rhein sind mit Einschränkungen für den Publikumsverkehr wieder geöffnet.

Ansprechpartner für Termine

Gebrauchtmöbelbörse des EAW

Was soll mit dem älteren, aber voll funktionsfähigen Elektroherd geschehen, wenn die neue Einbauküche angeliefert wird, oder in der neuen Wohnung die Kücheneinrichtung bereits komplett ist? In diesen Fällen lohnt es sich die Möbelbörse des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft (EAW) unter Telefon 06124 510-493 anzurufen. Die Möbelbörse vermittelt Möbelstücke und Gebrauchtgeräte wie Couchgarnituren, Betten, Tische, Schränke, Kühlgeräte, Herde etc..

Um den Transport müssen sich Interessenten selbst kümmern. Die Angebote können auf www.eaw-rheingau-taunus.de auch online eingestellt werden.


.:Wichtiges aus dem Rheingau-Taunus-Kreis


Vorbereitungen auf eventuelle Omikron-Folgen

Landrat Kilian äußert sich zu der Corona-Variante und der kritischen Infrastruktur im Kreisgebiet

Nach der ersten Corona-Krisenstabssitzung im neuen Jahr wies Landrat Frank Kilian auf die Auswirkungen der Omikron-Variante hin. Zudem äußerte sich Kilian zur kritischen Infrastruktur. „In den vergangenen Tagen betonten Experten immer wieder, dass sich die hoch ansteckende Omikron-Variante exponentiell verbreiten und schon bald die dominierende Variante in Deutschland sein wird. Auf ein solches Pandemie-Geschehen muss und wird der Rheingau-Taunus-Kreis vorbereitet sein“, betonte Landrat Frank Kilian. Da Omikron deutlich schneller übertragbar zu sein scheint, könnten mehr Ehrenamtliche beispielsweise in den Freiwilligen Feuerwehren der Kommunen und den Rettungsdiensten sowie Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder etwa in der Abfallentsorgung, der Wasser- und Stromversorgung als selbst Infizierte oder als Kontaktperson in Quarantäne müssen. Um solchen, möglichen Personalausfällen vorzubeugen, beziehungsweise darauf vorbereitet zu sein, gibt es entsprechende Maßnahmen.

Landrat Kilian: "Um eine solche Situation, die nur gemeinsam zu bewältigen ist, erfolgreich zu meistern, braucht es eine enge Zusammenarbeit. Deshalb gibt es intensive Gespräche zwischen Land und innerhalb des Kreises mit den Bürgermeistern der 17 Kommunen. Wir stehen in einem regelmäßigen Austausch". Kilian verdeutlicht aber auch, dass die Sicherung kritischer Infrastrukturen generell eine Daueraufgabe ist – unabhängig von der aktuellen Pandemie. Dieser Aufgaben stellen sich Kommunen permanent. Der Abstimmungsprozess mit den Kommunen dient dazu, die Situation im Blick zu haben und beratend und unterstützend eingreifen zu können. Der Prozess beinhaltet auch permanente Kontakte mit den Freiwilligen Feuerwehren, den Rettungsdiensten von DRK, Maltesern, ASB und JUH, den Krankenhäusern sowie der Polizei, für die Kreisbrandinspektor (KBI) Christian Rossel und sein Team zuständig sind.

Kreisverwaltung, Betriebe – wie der EAW und die RTV – und Einrichtungen stellen sich auf eine eventuelle Verschärfung der Situation ein, um den Betrieb für die Bürgerinnen und Bürger aufrechtzuerhalten. Damit nicht komplette Abteilungen wegen Omikron in Quarantäne müssen, werden in der Kreisverwaltung derzeit auch wieder Dienstabläufe angepasst. "Die Mitarbeitenden sollen – soweit möglich – im Home-Office tätig sein. In anderen Fachdiensten bilden wir Teams, die abwechselnd im Kreishaus präsent sind", erläuterte der Landrat.

Der Krisenstab weist erneut auf die Möglichkeiten zur Impfung hin. Die Impfstation im Wiesweg in Eltville ist montags bis sonntags in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr und die in der Silberbachhalle in Taunusstein-Wehen – Am Marktplatz – an den genannten Tagen von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage des Rheingau-Taunus-Kreises unter www.rheingau-taunus.de/aktuelles.

Abschließend gibt der Rheingau-Taunus-Kreis diesen Hinweis: Alle Bürgerinnen und Bürger, auch geimpfte und genesene Personen, sollten weiterhin unbedingt auf die Einhaltung der AHA+L-Regeln achten. Es gilt, die gelernten Regeln, Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen, Lüften, nochmals verstärkt anzuwenden.

Rheingau-Taunus-Kreis sucht ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte für Zensus 2022

Wie gestaltet sich die Tätigkeit als Interviewerin oder Interviewer? Profil und Aufwandsentschädigung

Der Zensus 2022 ist die umfangreichste statistische Erhebung in Deutschland. Er ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten, und dient als wichtige Entscheidungs- und Planungsgrundlage für Bund, Länder und Gemeinden. Mit dem anstehenden Zensus nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil. Um die Befragung durchzuführen, bedarf es sogenannter ehrenamtlicher Erhebungsbeauftragter. Der Rheingau-Taunus-Kreis sucht derzeit ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte, also Interviewerinnen und Interviewer. Jennifer Brötz und Christina Schiller von der Erhebungsstellenleitung Zensus 2022 in der Kreisverwaltung des Rheingau-Taunus-Kreises erläutern das Anforderungsprofil und die Entschädigung. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich ab sofort als Interviewerinnen oder Interviewer unter [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'EHSt.Zensus' und 'rheingau-taunus.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.] vormerken lassen.

Die Aufgaben einer Interviewerin bzw. eines Interviewers (ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte) bestehen im Wesentlichen in der Durchführung von persönlichen Befragungen in Haushalten. Die Erhebungsbeauftragten erhalten Arbeitspakete, die sie in freier Zeiteinteilung abarbeiten können. Alle Erhebungsbeauftragten werden im Vorfeld auf einer Veranstaltung zu Fragen rund um die Erhebung und die Erfassung geschult sowie zur Geheimhaltung verpflichtet. Die Interviewerinnen und Interviewer sind flexibel in ihrer Arbeitszeitgestaltung. Die Interviews finden im Zeitraum von Mitte Mai bis Ende Juli 2022 statt. Die Erhebungsbeauftragten erhalten pro Interview eine Aufwandsentschädigung.

Weitere Informationen zum Zensus 2022 finden Interessierte auf dem offiziellen Internetauftritt unter www.zensus2022.de/ sowie bei der Erhebungsstelle. Kontakt: Erhebungsstelle Rheingau-Taunus-Kreis, Heimbacher Straße 7 in 65307 Bad Schwalbach, Telefonnummern 06124 5109604 und 06124 5109605 sowie per E-Mail [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'EHSt.Zensus' und 'rheingau-taunus.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Jahrbuch 2022: Wie tickt unsere Jugend?

Landrat Kilian präsentiert Jahrbuch 2022 des Rheingau-Taunus-Kreises / Erhältlich ab sofort

Grafik Titelseite des Jahrbuches 2022 des Rheingau-Taunus-Kreises
Jahrbuch 2022
Rheingau-Taunus-Kreis
© Rheingau-Taunus-Kreis

Im Koop. Jugendzentrum in Taunusstein präsentierte Landrat und Herausgeber Frank Kilian das druckfrische Jahrbuch 2022 des Rheingau-Taunus-Kreises. Wie lebt es sich für junge Menschen im Rheingau-Taunus-Kreis? Das wollte die Redaktionskonferenz wissen, hat bei jungen Heranwachsenden nachgefragt und lässt sie auf zirka 90 Seiten von ihrem Leben, ihren Hobbies und ihrem ehrenamtlichen Engagement berichten. Dieses reicht vom Sport über Musik und Theater, Naturschutz bis hin zur Politik. Die jungen Menschen gewähren den Leserinnen und Lesern einen Einblick in ihr Engagement und ihre Beweggründe, sich ehrenamtlich zu betätigen.

Die beruflichen Möglichkeiten für junge Menschen im Rheingau-Taunus-Kreis werden beleuchtet, besondere Ausbildungsberufe vorgestellt und die kreativen Bemühungen der Arbeitgeber um Auszubildende beschrieben.

Im Jahrbuch werden aber auch kritische Themen angesprochen. Welchen Stellenwert hat beispielsweise Social Media bei der jungen Generation und wie kann man einen verantwortungsvollen Umgang damit lernen? Wie erlebt ein junger Mann aus Afghanistan seine Ankunft, seine Integration und sein Leben im Rheingau-Taunus-Kreis? Auch hierauf finden sich Antworten in der aktuellen Jahrbuchausgabe. Das Leben unter Corona-Bedingungen lässt sich im Schwerpunkt nicht ausklammern und so berichten auf der einen Seite junge Menschen, welche Chancen sie daraus für sich persönlich sehen, auf der anderen Seite erzählen Elternbeiräte und Mitarbeitende der Schulsozialarbeit über ihre veränderten Arbeitsbedingungen.

Wie immer gehören zum Jahrbuch die Chroniken der Städte und Gemeinden sowie des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens. Eine Liste mit neuen Büchern über den Rheingau-Taunus-Kreis sowie Informationen über die Geschichts- und Heimatvereine, die Archive und Museen runden das Angebot ab. Fast 40 Autoren haben für das Jahrbuch Beiträge aus ihrem Fachgebiet in allgemeinverständlicher Form geschrieben. "Die Redaktionskonferenz hat mit viel Herzblut alle Themen des Jahres, die die Menschen in unserer Region bewegen, zusammengetragen und aufbereitet", so Landrat Kilian. "Es ist viel mehr als nur ein Buch mit 302 Seiten, es ist eine Chronik für unsere Heimat."

Detailinformationen finden Sie PDF-Icon  hier.

Der Verkaufspreis beträgt 8,50 €. Sie erhalten das Jahrbuch auch beim Buchhändler vor Ort sowie in

Oder Sie bestellen das Jahrbuch direkt online.

Zur Vorstellung der neuen Jahrbuch-Ausgabe präsentiert der Rheingau-Taunus-Kreis einen Trailer auf Youtube.

Teststellen in Hessen

Der Bundesregierung zufolge können alle Bürgerinnen und Bürger sich mindestens einmal wöchentlich kostenfrei auf eine SARS-CoV-2-Infektion testen lassen. Die dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration bisher gemeldeten Testmöglichkeiten finden Sie in dieser Übersicht nach Postleitzahlen geordnet.

Die Liste wird nach und nach erweitert und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nachfragen nach Terminen etc. müssen bei den jeweiligen Anbietern erfolgen. Generell wird bei vielen um Voranmeldung gebeten, um Warteschlangen zu vermeiden.

Politik im Rheingau-Taunus-Kreis wird zunehmend digital

Der Rheingau-Taunus-Kreis hat eine Plattform live gestellt, über die Bürger und Bürgerinnen zu relevanten Themen befragt werden unter www.zusammen-zukunft.de/. Die Ergebnisse der Befragungen werden aufbereitet und dann hier veröffentlicht.

Netzwerk Wohnen RheingauTaunus freut sich über Gesundheits- und Präventionspreis

Die 10 Städte und Gemeinden des Netzwerk Wohnen RheingauTaunus wurden im Dezember 2020 mit dem Gesundheits- und Präventionspreis des Rheingau-Taunus-Kreises ausgezeichnet. Der Landkreis verleiht erstmals diesen Präventionspreis für nachhaltige Gesundheitsprojekte bzw. -maßnahmen von besonders hohem Stellenwert für die Region.

Das Netzwerk Wohnen RheingauTaunus erhält somit bereits den dritten Preis für die Einhaltung der obersten Beratungsziele: Stärkung der selbständigen Lebensführung, möglichst langer Verbleib in der eigenen Wohnung und Sensibilisierung für die Thematik.

Die Jury würdigt insbesondere die Kommunale Arbeitsgemeinschaft, die die Vernetzung der im Rheingau-Taunus-Kreis ansässigen Wohnberatungsstellen und die damit verbundenen Aufgaben vorantreibt. Die Erhaltung und der Ausbau des Angebotes von professioneller, neutraler Beratung für alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Interkommunale Zusammenarbeit in den Bereichen Wohnen, Versorgen, Gesundheit und Prävention wurden besonders gewürdigt.

Da eine Preisübergabe in Form einer Präsenzveranstaltung mit Gästen und Preisträgern derzeit nicht möglich ist, wurde die Preisverleihung in einem digitalen Format über die Videoplattform YouTube zur Verfügung gestellt.

Bürgerinnen und Bürger der Kommunen Aarbergen, Geisenheim, Eltville, Kiedrich, Taunusstein, Heidenrod, Hünstetten, Oestrich-Winkel, Walluf und Waldems, die eine Wohnberatung in Anspruch nehmen wollen, können sich telefonisch oder per E-Mail an ihre Wohnberatungsstelle wenden. Die Adressen finden Sie unter www.netzwerk-wohnen-rheingautaunus.de.

Neues Verzeichnis der Selbsthilfe­gruppen

Wertvolle Hilfe für Betroffene und Angehörige - Unterstützung durch das Gesundheitsamt

Selbsthilfegruppen sind für viele Menschen eine große Hilfe. Bei körperlichen oder psychischen Erkrankungen ergänzen sie wirkungsvoll die ärztliche Behandlung und haben sich deshalb einen festen Platz im Gesundheitssystem erobert. "Deshalb unterstützt das Gesundheitsamt des Kreises die wichtige Arbeit der Gruppen durch die jährliche Herausgabe eines Verzeichnisses. Dieses übersichtliche Faltblatt liegt nun in der aktuellen Fassung vor", berichtet die Gesundheitsdezernentin Monika Merkert.

Das Faltblatt listet die Kontaktpersonen der rund 40 Gruppen nach Themenkreisen geordnet auf. Hier finden sich auch spezielle Angebote für Angehörige oder für Menschen, die sich in einer besonderen Lebenssituation befinden und sich mit Gleichgesinnten zusammentun möchten. Die Gruppen treffen sich regelmäßig, und neben dem Erfahrungsaustausch wird oft auch die Geselligkeit gepflegt.

Das Spektrum der Selbsthilfegruppen für den Rheingau-Taunus-Kreis ist groß und reicht von Aphasie über Rheuma bis zu verschiedenen Suchtkrankheiten. Die Mehrzahl der aufgeführten Gruppen trifft sich im Rheingau-Taunus-Kreis. Es gibt auch Gruppen, deren Ansprechpartner im Kreis leben, die ihre Treffpunkte aber außerhalb des Kreises im Rhein-Main-Gebiet mit Mitgliedern aus der gesamten Region haben.

Das Verzeichnis liegt in vielen Rathäusern und Apotheken aus. Es kann telefonisch angefordert werden bei KISS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Gesundheitsamt Bad Schwalbach, unter 06124 510-399 oder per E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'christine.stier' und 'rheingau-taunus.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Die Selbsthilfekontaktstelle hilft Interessierten bei der Suche nach einer Gruppe, berät die Selbsthilfegruppen im Landkreis und bietet Unterstützung bei Gruppengründungen an.

Familienkarte Hessen

Grafik Familienkarte Hessen

Familienkarte Hessen
© Stadt Taunusstein

Mit der Familienkarte Hessen werden Familien mit minderjährigen Kindern durch die Hessische Landesregierung in vielen Bereichen des Alltags unterstützt bzw. entlastet. Bislang haben bereits mehr als 110.000 hessische Familien die kostenlose Karte beantragt.

Die Zahl der beteiligten Partner der Familienkarte Hessen hat sich mittlerweile auf über 230 erhöht. Und es ist sichergestellt, dass das Leistungs­spektrum fortlaufend mit familienfreundlichen Angeboten erweitert wird. So können die Inhaber der Familienkarte folgende Angebote nutzen:

Auf Antrag wird die Familienkarte Hessen an alle hessischen Familien mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren herausgegeben, die ihren Hauptwohnsitz in Hessen haben. Die Karte ist einkommensunabhängig. Ihre Gültigkeit ist befristet.

Die Familienkarte Hessen kann online beantragt werden auf www.familienkarte.hessen.de. Der Antrag kann auch per Post gerichtet werden an das:

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Referat II 6 A - Familienkarte Hessen
Sonnenberger Straße 2/2a
65193 Wiesbaden

Abfallkalender nicht aufzufinden?

Verbesserung des Serviceangebots des EAW im Internet

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EAW) möchte allen Bürgern, die von der zuständigen Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung keinen Abfallkalender erhalten oder diesen verlegt haben, auf das Serviceangebot im Internet hinweisen. Der EAW hat auf seiner Webseite eine Kalenderfunktion integriert, die es möglich macht, die nächsten Abfuhrtermine der Müllabfuhr straßengenau abzurufen. Es können sowohl ein RSS-Feed abonniert, als auch die Termine über I-Cal in den persönlichen Terminkalender überführt werden. Dabei werden auch die nächsten Sonderabfalltermine und auch die Änderungsdiensttermine im Kalender angezeigt. Diese Zusatzfunktionen sind auch mobil abrufbar.

Fragen zum Thema beantwortet gerne die Abfallberatung des EAW unter der Telefonnummer 06124 510-493 oder -495.

Gesundheitswegweiser für Rheingau-Taunus-Kreis in dritter Auflage

Broschüre informiert über medizinische Angebote im Kreisgebiet / Spezielle Infos

Der "Gesundheitswegweiser des Rheingau-Taunus-Kreises" liegt nunmehr in der dritten Auflage vor. Auf 90 Seiten bietet die Broschüre Informationen zu Medizin und Gesundheit. Darin finden sich die Adressen von Ärzten, medizinischen Diensten und Gesundheitsdienstleistern sowie Einrichtungen des Gesundheitswesens, Beratungsstellen und die Liste der Selbsthilfegruppen.

Wie Landrat Frank Kilian und Kreis-Gesundheitsdezernentin Monika Merkert mitteilen, wurden in die dritte Ausgabe weitere Informationen und aktuelle Themen aufgenommen. So stellt sich der Pflegestützpunkt Rheingau-Taunus mit der kombinierten Pflege- und Wohnberatung vor. Es gibt Artikel zum Thema Organspende, Schlaganfall und Autismus.

Auch den Bedürfnissen der internationalen Urlauber, der zahlreichen Geflüchteten in der Region und Menschen mit Beeinträchtigungen wird der neue Gesundheitswegweiser gerecht. Bei den Adressen der Ärztinnen und Ärzte ist verzeichnet, ob die Praxis barrierefrei – etwa mit dem Rollator – erreichbar ist. Weiterhin gibt es ein fremdsprachliches Verzeichnis mit Fachbegriffen in Englisch, Französisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Arabisch und Dari, der offiziellen Landessprache in Afghanistan und im Iran. "Dies sind im Ernstfall wichtige Hinweise, die sich in anderen Broschüren nicht wiederfinden", betont Gesundheitsdezernentin Merkert. Für die Erstellung des Gesundheitswegweisers wurden keine öffentlichen Steuermittel in Anspruch genommen, wie Merkert betont.

Die Broschüre ist unter www.rheingau-taunus.de auch im Internet abrufbar. Unter "Kreisverwaltung" und "Downloads" findet man den Gesundheitswegweiser als E-Paper, das online durchgeblättert oder heruntergeladen werden kann. Der "Gesundheitswegweiser" des Rheingau-Taunus-Kreises liegt in der Kreisverwaltung in Bad Schwalbach, den Außenstellen in Rüdesheim und Idstein, den Rathäusern sowie in Kliniken und Krankenhäusern aus.

Windräder auf dem Kreishaus-Dach

Foto von Windrädern auf dem Kreishaus-Dach
Windräder auf dem Kreishaus-Dach?
© Rheingau-Taunus-Kreis

Scheinbar über Nacht wurden zwei Windräder auf dem Dach des Kreishauses in Bad Schwalbach installiert, so scheint es auf dem Foto. Die Erklärung ist recht einfach: In Wahrheit stehen die Windräder in Kemel. Bei klarer Fernsicht wird der Eindruck erweckt, die entfernt stehenden Windräder wurden direkt auf dem Kreishaus-Dach montiert. Alles nur eine Frage des Blickwinkels.


Sitzungsunterlagen sind auf Kreis-Homepage einsehbar

Wer Unterlagen zu den Sitzungen von Kreistag und den Ausschüssen sucht, wird auf der Homepage des Rheingau-Taunus-Kreises fündig. Alle Beratungsunterlagen für öffentliche Gremiensitzungen des Rheingau-Taunus-Kreises sind hier verfügbar.

Über das Ratsinformationssystem (kurz: RatInfo) sind Sitzungstermine, Einladungen und Tagesordnungen mit den dazugehörigen Vorlagen sowie die entsprechenden Protokolle einsehbar und stehen auch zur Recherche bereit. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten hier ebenfalls einen Überblick über die Ausschüsse des Kreistages, die im Kreistag vertretenen Fraktionen sowie die Adressen der jeweiligen Geschäftsstellen.

Die Homepage ist unter www.rheingau-taunus.de im Internet einzusehen.



Valid XHTML5

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang