Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte

Pressestimmen

Pressemitteilungen

Neues im Rheingau-Taunus-Kreis

Aktuelle Pressemitteilungen des Rheingau-Taunus-Kreises, darunter Veranstaltungshinweise, finden Sie auf www.rheingau-taunus.de

Öffnungzeiten

Wertstoffhöfe

Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EAW) weist auf die Standorte und Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe für Interessierte auf der Webseite des EAW unter www.eaw-rtk.de hin.

Fragen zu den Wertstoffhöfen beantwortet die Abfallberatung des EAW unter den Telefonnummern 06124 510-493 und -495.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.eaw-rheingau-taunus.de oder direkt beim Team der Abfallberatung des EAW unter den Rufnummern 06124 510 493 und -495.

Infomaterial

vhs-magazin 2022

Das vhs-Programm 2022 ist zusammengestellt. Anmeldungen zu den Kursen nimmt die Volkshochschule unter Telefon 06128 9277-14 entgegen, montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr. Ein Anrufbeantworter ist geschaltet. Aktuelle Informationen zu neuen Kursen, Online-Angeboten und Vorträgen werden in der Presse veröffentlicht. Das komplette Angebot für 2022 finden Sie unter www.vhs-rtk.de.

Ansprechpartner

Kreisverwaltung

Im Kreishaus, Heimbacher Straße 7, 65307 Bad Schwalbach finden Sie die Verwaltungsstelle des Rheingau-Taunus-Kreises. Informationen gibt es auf der Internetseite des Kreises.

Das Kreishaus in Bad Schwalbach sowie die Außenstellen in Idstein und Rüdesheim am Rhein sind mit Einschränkungen für den Publikumsverkehr wieder geöffnet.

Ansprechpartner für Termine

Gebrauchtmöbelbörse des EAW

Was soll mit dem älteren, aber voll funktionsfähigen Elektroherd geschehen, wenn die neue Einbauküche angeliefert wird, oder in der neuen Wohnung die Kücheneinrichtung bereits komplett ist? In diesen Fällen lohnt es sich die Möbelbörse des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft (EAW) unter Telefon 06124 510-493 anzurufen. Die Möbelbörse vermittelt Möbelstücke und Gebrauchtgeräte wie Couchgarnituren, Betten, Tische, Schränke, Kühlgeräte, Herde etc..

Um den Transport müssen sich Interessenten selbst kümmern. Die Angebote können auf www.eaw-rheingau-taunus.de auch online eingestellt werden.


.:Wichtiges aus dem Rheingau-Taunus-Kreis


Lastenradförderung 2022

Nach dem großen Erfolg 2020 fördert das Hessisches Umweltministerium erneut Lastenräder

Das Land Hessen fördert wieder die Anschaffung von neuen (E-)Lastenrädern und (E-)Anhängern. Mit den praktischen, emissionsfreien und dank des Förderprogramms erschwinglicheren Alternativen zum PKW kann jede*r im Alltag für unser Klima in die Pedale treten.

Die vom Hessischen Umweltministerium am 31. Juli 2020 begonnene Lastenradförderung ist auf enorme Resonanz gestoßen. Die bereitgestellten Fördergelder in Höhe von 1,12 Mio. Euro waren trotz zusätzlicher Aufstockung nach kurzer Zeit ausgeschöpft, sodass in der ersten Runde 2020 keine weiteren Anträge mehr angenommen werden konnten. Insgesamt wurden rund 1.500 Anträge nach und nach bewilligt. Die zweite Lastenradförderung ist angelaufen.

Wer kann die Förderung erhalten?

Weitere Informationen zu Regeln und Ablauf gibt es auf www.klimaschutzplan-hessen.de/lastenrad.

"Diese Flächen sind Chancen" – Wanderung der Eltviller GRÜNEN zu Windkraft-Vorrangflächen stößt auf großes Interesse

Am Samstag vor Pfingsten besichtigten über 30 Interessierte auf Einladung der Eltviller GRÜNEN die Vorrangflächen für Windkraft oberhalb von Eltville. Die Gebiete sind im Teilplan Erneuerbare Energien Südhessen (TPEE) als besonders geeignet für Windkraft ausgewiesen. Aus der GRÜNEN Landtagsfraktion stand Martina Feldmayer, Sprecherin für Klima- und Umweltschutz, den Teilnehmenden Rede und Antwort. Hessen habe als eines von wenigen Bundesländern knapp zwei Prozent Vorrangfläche für Windenergie ausgewiesen, so wie es die Bundesregierung jetzt fordert.

Die müssen jetzt auch mit Windkraftanlagen bebaut werden.


Landtagsabgeordnete Martina Feldmayer

Dafür müssten sich nun alle anstrengen.

"Seit 2019 produzieren wir in Hessen mehr Strom aus Erneuerbaren Energien als aus fossilen Brennstoffen", bilanzierte Feldmayer. Allerdings sei Hessen nach wie vor als Land ein Energie-Importeur, wodurch der Anteil der Erneuerbaren am Stromverbrauch geringer ausfalle. "Daraus leitet sich ab, dass wir in Hessen jedes Potenzial für weitere erneuerbare Stromerzeugung nutzen müssen", knüpfte der Eltviller Kreistagsabgeordnete Dominik Lawetzky an, der gemeinsam mit Eltviller Stadtrat Helmut Fell und dem Kreistagsabgeordneten Felix Bleuel über die Rheingauer Perspektive berichtete. Der Co-Vorsitzender der Eltviller GRÜNEN, Helmut Fell, ist überzeugt, dass an Windkraft im Rheingau kein Weg vorbei führt: "Diese Flächen sind Chancen, unabhängig zu werden von autokratischen Staaten wie Russland, Energie langfristig günstig zu beziehen und dabei die kommunalen Haushalte zu unterstützen." Für die Bebauung gebe es einerseits hohe Pachtgebühren, andererseits eine stetige Vergütung für jede produzierte Kilowattstunde, die den Kommunen und somit ihren Bürgerinnen und Bürgern zugute kämen.

Der zuständige Forstamtsleiter Jan Stetter – "privatdienstlich" als Teilnehmer dabei – gab hilfreiche Informationen über die betroffenen Waldgebiete. Landtagsabgeordnete Feldmayer führte aus, dass das Hessische Umweltministerium derzeit an Maßnahmen arbeite, um in den 98 Prozent der Flächen, die nicht für Windkraft ausgewiesen sind, besonders jene Arten zu unterstützen, die besonders gestört oder gefährdet werden können durch Windkraft. "Fakt ist aber auch, die größte Bedrohung für unsere Natur ist aktuell die Klimakrise. Der Rheingau ist eine der wärmsten Regionen in Hessen, bei denen sich der Temperaturanstieg schon jetzt drastisch zeigt", führte Feldmayer aus. Die Auswirkungen würden bereits sichtbar – ob im Weinbau oder in den Wäldern. Auch auf Teilen der besichtigten Vorrangflächen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer massive Waldschäden – aufgrund von Stürmen, Trockenheit und folgendem Parasitenbefall – begutachten.

Programm des Jugendbildungswerkes für 2022 liegt vor

2022 geht es im Sommer auf Bildungsreise nach Berlin, auf eine Städtetour nach Den Haag und Amsterdam, zum Lama-Trekking und auf eine Segwayfahrt durch Wiesbaden.

Kreativ und sportlich wird es im Frühjahr beim Makramee-Workshop und im Ninja-Parcours in Kelkheim. Und alle, die noch etwas mehr Nervenkitzel brauchen, kommen beim Halloween-Special im Europapark garantiert auf ihre Kosten, so das Jugendbildungswerk.

Veranstaltungen wie die Demokratiekonferenz und die Interkulturelle Woche dürfen in diesem Jahr natürlich auch nicht fehlen.

Jugendliche, junge Erwachsene, Familien und Fachkräfte sind herzlich eingeladen, sich ab sofort anzumelden. Sollten Veranstaltungen coronabedingt nicht stattfinden können, wird das rechtzeitig bekanntgegeben. In diesem Fall fallen keine Stornogebühren an. Anders als normalerweise üblich, ist es in diesem Jahr auch für die Teilnehmenden möglich, jederzeit kurzfristig begründet kostenlos die angemeldete Reise zu stornieren.

Alle Infos zum Programm, alle Details zur Anmeldung und sämtliche weiterführenden Links gibt es im PDF JBW Jahresprogramm 2022.

Anmeldungen sind ab sofort jederzeit möglich. Interessierte können das Jugendbildungswerk unter 06124 510-9514 anrufen oder eine E-Mail an [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'jugendbildungswerk' und 'rheingau-taunus.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.] senden.

Das Programmangebot ist im Internet zu finden unter PDF-Icon  JBW Jahresprogramm 2022. Ein Anmeldeformular gibt es unter www.rheingau-taunus.de.

Gesundheitswegweiser für Rheingau-Taunus-Kreis in vierter Auflage

Broschüre informiert über medizinische Angebote im Kreisgebiet / Spezielle Infos

Der "Gesundheitswegweiser des Rheingau-Taunus-Kreises" liegt nunmehr in der vierten Auflage vor. Auf rund 100 Seiten bietet die Broschüre Informationen zu Medizin und Gesundheit. Darin finden sich die Adressen von Ärzten, medizinischen Diensten und Gesundheitsdienstleistern sowie Einrichtungen des Gesundheitswesens, Beratungsstellen und die Liste der Selbsthilfegruppen.

Die Resonanz auf die Herausgabe zeigt, dass die Broschüre für viele Bürgerinnen und Bürger ein wichtiges Nachschlagewerk ist. Daher gibt es neben der Printversion auch eine digitale Ausgabe. Mit der GesundheitsApp mit direkten Verlinkungen hat man jederzeit und kostenlos alle wichtigen Informationen griffbereit. Die aktualisierte Fassung bietet Hilfsangebote, Ansprechpartner und Adressen aus dem Bereich des Gesundheitswesens im Rheingau-Taunus-Kreis. In der zirka 100 Seiten umfassenden Broschüre wurden aktuelle Themen aus dem Gesundheitswesen aufgenommen. So finden sich beispielsweise Artikel über den Pflegestützpunkt des Rheingau-Taunus-Kreises, über das Wirken der Schlaganfallhilfe und der Alzheimer Gesellschaft, das Netzwerk Frühe Hilfen sowie die neuesten Impfvorschriften und -empfehlungen. Auch über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Telemedizin und deren zeitgemäße Anwendung gibt es Informationen.

Der Gesundheitswegweiser ist nicht nur ein Nachschlagewerk, in dem Sie umfassende Daten von A wie Akupunktur bis Z wie Zahntechnik finden, sondern auch eine Broschüre mit vielen Informationen rund um Gesundheit und Heiltherapien

Die Broschüre ist unter www.rheingau-taunus.de auch im Internet abrufbar. Der "Gesundheitswegweiser" des Rheingau-Taunus-Kreises liegt in der Kreisverwaltung in Bad Schwalbach, den Außenstellen in Rüdesheim und Idstein, den Rathäusern sowie in Kliniken und Krankenhäusern aus.

Jahrbuch 2022: Wie tickt unsere Jugend?

Landrat Kilian präsentiert Jahrbuch 2022 des Rheingau-Taunus-Kreises / Erhältlich ab sofort

Grafik Titelseite des Jahrbuches 2022 des Rheingau-Taunus-Kreises
Jahrbuch 2022
Rheingau-Taunus-Kreis
© Rheingau-Taunus-Kreis

Im Koop. Jugendzentrum in Taunusstein präsentierte Landrat und Herausgeber Frank Kilian das druckfrische Jahrbuch 2022 des Rheingau-Taunus-Kreises. Wie lebt es sich für junge Menschen im Rheingau-Taunus-Kreis? Das wollte die Redaktionskonferenz wissen, hat bei jungen Heranwachsenden nachgefragt und lässt sie auf zirka 90 Seiten von ihrem Leben, ihren Hobbies und ihrem ehrenamtlichen Engagement berichten. Dieses reicht vom Sport über Musik und Theater, Naturschutz bis hin zur Politik. Die jungen Menschen gewähren den Leserinnen und Lesern einen Einblick in ihr Engagement und ihre Beweggründe, sich ehrenamtlich zu betätigen.

Die beruflichen Möglichkeiten für junge Menschen im Rheingau-Taunus-Kreis werden beleuchtet, besondere Ausbildungsberufe vorgestellt und die kreativen Bemühungen der Arbeitgeber um Auszubildende beschrieben.

Im Jahrbuch werden aber auch kritische Themen angesprochen. Welchen Stellenwert hat beispielsweise Social Media bei der jungen Generation und wie kann man einen verantwortungsvollen Umgang damit lernen? Wie erlebt ein junger Mann aus Afghanistan seine Ankunft, seine Integration und sein Leben im Rheingau-Taunus-Kreis? Auch hierauf finden sich Antworten in der aktuellen Jahrbuchausgabe. Das Leben unter Corona-Bedingungen lässt sich im Schwerpunkt nicht ausklammern und so berichten auf der einen Seite junge Menschen, welche Chancen sie daraus für sich persönlich sehen, auf der anderen Seite erzählen Elternbeiräte und Mitarbeitende der Schulsozialarbeit über ihre veränderten Arbeitsbedingungen.

Wie immer gehören zum Jahrbuch die Chroniken der Städte und Gemeinden sowie des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens. Eine Liste mit neuen Büchern über den Rheingau-Taunus-Kreis sowie Informationen über die Geschichts- und Heimatvereine, die Archive und Museen runden das Angebot ab. Fast 40 Autoren haben für das Jahrbuch Beiträge aus ihrem Fachgebiet in allgemeinverständlicher Form geschrieben. "Die Redaktionskonferenz hat mit viel Herzblut alle Themen des Jahres, die die Menschen in unserer Region bewegen, zusammengetragen und aufbereitet", so Landrat Kilian. "Es ist viel mehr als nur ein Buch mit 302 Seiten, es ist eine Chronik für unsere Heimat."

Detailinformationen finden Sie PDF-Icon  hier.

Der Verkaufspreis beträgt 8,50 €. Sie erhalten das Jahrbuch auch beim Buchhändler vor Ort sowie in

Oder Sie bestellen das Jahrbuch direkt online.

Zur Vorstellung der neuen Jahrbuch-Ausgabe präsentiert der Rheingau-Taunus-Kreis einen Trailer auf Youtube.

Politik im Rheingau-Taunus-Kreis wird zunehmend digital

Der Rheingau-Taunus-Kreis hat eine Plattform live gestellt, über die Bürger und Bürgerinnen zu relevanten Themen befragt werden unter www.zusammen-zukunft.de/. Die Ergebnisse der Befragungen werden aufbereitet und dann hier veröffentlicht.

Sitzungsunterlagen sind auf Kreis-Homepage einsehbar

Wer Unterlagen zu den Sitzungen von Kreistag und den Ausschüssen sucht, wird auf der Homepage des Rheingau-Taunus-Kreises fündig. Alle Beratungsunterlagen für öffentliche Gremiensitzungen des Rheingau-Taunus-Kreises sind hier verfügbar.

Über das Ratsinformationssystem (kurz: RatInfo) sind Sitzungstermine, Einladungen und Tagesordnungen mit den dazugehörigen Vorlagen sowie die entsprechenden Protokolle einsehbar und stehen auch zur Recherche bereit. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten hier ebenfalls einen Überblick über die Ausschüsse des Kreistages, die im Kreistag vertretenen Fraktionen sowie die Adressen der jeweiligen Geschäftsstellen.

Die Homepage ist unter www.rheingau-taunus.de im Internet einzusehen.

Neues Verzeichnis der Selbsthilfe­gruppen

Wertvolle Hilfe für Betroffene und Angehörige - Unterstützung durch das Gesundheitsamt

Selbsthilfegruppen sind für viele Menschen eine große Hilfe. Bei körperlichen oder psychischen Erkrankungen ergänzen sie wirkungsvoll die ärztliche Behandlung und haben sich deshalb einen festen Platz im Gesundheitssystem erobert. "Deshalb unterstützt das Gesundheitsamt des Kreises die wichtige Arbeit der Gruppen durch die jährliche Herausgabe eines Verzeichnisses. Dieses übersichtliche Faltblatt liegt nun in der aktuellen Fassung vor", berichtet die Gesundheitsdezernentin Monika Merkert.

Das Faltblatt listet die Kontaktpersonen der rund 40 Gruppen nach Themenkreisen geordnet auf. Hier finden sich auch spezielle Angebote für Angehörige oder für Menschen, die sich in einer besonderen Lebenssituation befinden und sich mit Gleichgesinnten zusammentun möchten. Die Gruppen treffen sich regelmäßig, und neben dem Erfahrungsaustausch wird oft auch die Geselligkeit gepflegt.

Das Spektrum der Selbsthilfegruppen für den Rheingau-Taunus-Kreis ist groß und reicht von Aphasie über Rheuma bis zu verschiedenen Suchtkrankheiten. Die Mehrzahl der aufgeführten Gruppen trifft sich im Rheingau-Taunus-Kreis. Es gibt auch Gruppen, deren Ansprechpartner im Kreis leben, die ihre Treffpunkte aber außerhalb des Kreises im Rhein-Main-Gebiet mit Mitgliedern aus der gesamten Region haben.

Das Verzeichnis liegt in vielen Rathäusern und Apotheken aus. Es kann telefonisch angefordert werden bei KISS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Gesundheitsamt Bad Schwalbach, unter 06124 510-399 oder per E-Mail:

Die Selbsthilfekontaktstelle hilft Interessierten bei der Suche nach einer Gruppe, berät die Selbsthilfegruppen im Landkreis und bietet Unterstützung bei Gruppengründungen an.

Familienkarte Hessen

Grafik Familienkarte Hessen

Familienkarte Hessen
© Stadt Taunusstein

Mit der Familienkarte Hessen werden Familien mit minderjährigen Kindern durch die Hessische Landesregierung in vielen Bereichen des Alltags unterstützt bzw. entlastet. Bislang haben bereits mehr als 110.000 hessische Familien die kostenlose Karte beantragt.

Die Zahl der beteiligten Partner der Familienkarte Hessen hat sich mittlerweile auf über 230 erhöht. Und es ist sichergestellt, dass das Leistungs­spektrum fortlaufend mit familienfreundlichen Angeboten erweitert wird. So können die Inhaber der Familienkarte folgende Angebote nutzen:

Auf Antrag wird die Familienkarte Hessen an alle hessischen Familien mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren herausgegeben, die ihren Hauptwohnsitz in Hessen haben. Die Karte ist einkommensunabhängig. Ihre Gültigkeit ist befristet.

Die Familienkarte Hessen kann online beantragt werden auf www.familienkarte.hessen.de. Der Antrag kann auch per Post gerichtet werden an das:

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Referat II 6 A - Familienkarte Hessen
Sonnenberger Straße 2/2a
65193 Wiesbaden

Abfallkalender nicht aufzufinden?

Verbesserung des Serviceangebots des EAW im Internet

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EAW) möchte allen Bürgern, die von der zuständigen Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung keinen Abfallkalender erhalten oder diesen verlegt haben, auf das Serviceangebot im Internet hinweisen. Der EAW hat auf seiner Webseite eine Kalenderfunktion integriert, die es möglich macht, die nächsten Abfuhrtermine der Müllabfuhr straßengenau abzurufen. Es können sowohl ein RSS-Feed abonniert, als auch die Termine über I-Cal in den persönlichen Terminkalender überführt werden. Dabei werden auch die nächsten Sonderabfalltermine und auch die Änderungsdiensttermine im Kalender angezeigt. Diese Zusatzfunktionen sind auch mobil abrufbar.

Fragen zum Thema beantwortet gerne die Abfallberatung des EAW unter der Telefonnummer 06124 510-493 oder -495.

Windräder auf dem Kreishaus-Dach

Foto von Windrädern auf dem Kreishaus-Dach
Windräder auf dem Kreishaus-Dach?
© Rheingau-Taunus-Kreis

Scheinbar über Nacht wurden zwei Windräder auf dem Dach des Kreishauses in Bad Schwalbach installiert, so scheint es auf dem Foto. Die Erklärung ist recht einfach: In Wahrheit stehen die Windräder in Kemel. Bei klarer Fernsicht wird der Eindruck erweckt, die entfernt stehenden Windräder wurden direkt auf dem Kreishaus-Dach montiert. Alles nur eine Frage des Blickwinkels.




Valid XHTML5

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang