Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte

Nachrichten

Untertaunus-Nachrichten

Der Wiesbadener Kurier stellt Nachrichten und Informationen aus dem Untertaunus auf einer
Übersichtsseite zusammen, so dass Sie sich schnell über das aktuelle Geschehen in der Stadt Taunusstein und dem Landkreis informieren können.

Taunusstein-Nachrichten

Über aktuelle Ereignisse, die die Stadt Taunusstein betreffen, berichtet der Wiesbadener-Kurier regelmäßig in einer übersichtlichen Zusammen­fassung.

Rathaus Informationen

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Das Bürgerbüro ist bis auf Weiteres montags von 7 bis 17 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 7 bis 12 Uhr und mittwochs von 7 bis 18 Uhr geöffnet. Sie erreichen die Mitarbeiter telefonisch unter 06128 241-241 und per E-Mail [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'buergerbuero' und 'taunusstein.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Darüber hinaus können die Serviceleistungen des Bürgerbüros dienstags und donnerstags während der Nachmittagszeiten zusätzlich zu fest vereinbarten Terminen in Anspruch genommen werden. Hierzu wird die jeweilige Terminvereinbarung über die Homepage der Stadt Taunusstein bzw. auch telefonisch (06128 241-241) ermöglicht.

Die Stadt Taunusstein bietet ihren Bürgern auch ein mobiles Bürgerbüro an. In Anspruch nehmen können diesen kostenfreien Service Personen, die aus Alters- oder Gesundheitsgründen die Verwaltung nicht persönlich aufsuchen können. Nach Terminabsprache kommen Mitarbeiter des Bürgerbüros im Rathaus in die Wohnungen. Es fallen die Gebühren für die entsprechende Verwaltungshandlung (Dienstleistung) an. Im Bedarfsfall wendet man sich an das Bürgerbüro, Telefon 06128 241-241.

Newsletter

Informationen und Termine

Die Taunussteiner Stadtmarketing GmbH stellt einen wöchentlichen Taunussteiner Newsletter zusammen, der jeweils donnerstags an alle registerierten Interessenten verschickt wird. Hierin werden Termine veröffentlicht, es gibt aktuelle Informationen zu Straßensperrungen oder -arbeiten, Verantaltungen werden angekündigt und allgemeine Mitteilungen zu Taunussteiner Ereignissen aufgelistet.
Bestellt werden kann der Newsletter auf der Registrierungs-Seite der Stadt Taunusstein. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

.:Infomationen aus dem Rathaus


Adressänderungen bei Gewerbebetrieben

Adressänderungen bei Gewerbebetrieben erfolgen aufgrund gesetzlicher Grundlagen nicht automatisch und liegen in der Verantwortung der Gewerbetreibenden. Aus aktuellem Anlass weist die Gewerbemeldestelle deshalb darauf hin, dass bei einem Wechsel des Wohnortes innerhalb Taunussteins auch eine separate Adressänderung für die Betriebsstätte des Gewerbes notwendig wird. Hiervon ausgenommen sind Gewerbebetriebe deren Betriebsstätte nicht unter derselben Adresse wie die Wohnanschrift laufen.

Umzug in eine andere Stadt

Bei einem Umzug in eine andere Stadt oder Gemeinde, sind bei der hiesigen Gewerbemeldestelle eine Gewerbeabmeldung einzureichen und der Betrieb, sofern dieser weitergeführt werden soll, in der neuen Stadt oder Gemeinde wieder anzumelden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für jede Gewerbemeldung sind immer zwingend ein Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument, sowie bei Personen die Ihren Wohnsitz außerhalb Taunussteins haben, eine aktuelle Meldebescheinigung mitzubringen.

Verkehrsbehinderungen im Bereich des Hahner Busbahnhofes aufgrund von Fahrbahnsanierungen

Mit Beginn der hessischen Herbstferien plant die Stadt Taunusstein, gemeinsam mit Hessen Mobil Wiesbaden eine Teilsanierung der Asphaltfahrbahnen im Bereich des Hahner Busbahnhofs (ZOB), sowie des Bahnübergangs. Zeitgleich werden von der ESWE in der Aarstraße Kabelverlegungsarbeiten zwischen der Bahnhofstraße und der Scheidertalstraße durchgeführt.

Um die Verkehrsbehinderungen so gering und die Dauer so kurz wie möglich zu halten, werden die Straßenbaumaßnahmen und die Kabelverlegungsarbeiten zeitgleich durchgeführt und miteinander koordiniert.

Durch die Baumaßnahmen kommt es rund um den ZOB zu Verkehrsbehinderungen, da die Sperrung des Bahnübergangs und verschiedener Fahrbeziehungen unabdingbar sind. Eine Umleitungsstrecke mit den Fahrzielen Taunusstein-Bleidenstadt, Taunusstein-Wehen und Bad Schwalbach wird eingerichtet.

Die bauliche Abfolge der Straßenbaumaßnahme ist so getaktet, das der Busbahnhof während der gesamten Arbeiten unter eingeschränkten Möglichkeiten von den Verkehrsbetrieben angedient werden kann. Die Bauarbeiten beginnen am Freitag den 27.09.2019 ab 18:00 Uhr und enden am Samstag den 12.10.2019.

Radweg zwischen Wehen und Orlen wird ausgebaut

Temporäre Vollsperrung erforderlich

Der Feldweg mit der Lagebezeichnung "Stiefvater" (Verlängerung Dornbornstraße) wird aufgrund einer Wegebaumaßnahme in Tsst.-Wehen voll gesperrt.

Die Stadtverwaltung möchte die Verbindung der Stadtteile Wehen und Orlen (Karbach/Orlenbach) durch Radwege verbessern und ausbauen. Um die vorhandene Lücke zu schließen, wird der Feldweg "Stiefvater" bis zum Anschluss der Dornbornstraße ausgebaut und dafür ab dem 16.09.2019 für ca. 2 Monate gesperrt.

Neue Gebühren bei Benutzung städtischer Mehrzweckeinrichtungen

In seiner jüngsten Sitzung hat der Magistrat neue Gebühren für die Benutzung städtischer Mehrzweckeinrichtungen sowie die Anpassung der Benutzungssatzung beschlossen.

Vereinsnutzungen bleiben unverändert

Um weiterhin die Kosten der einzelnen Mehrzweckeinrichtungen abdecken zu können, wurden die Benutzungsgebühren in diesem Jahr neu kalkuliert. Das in 2014 beschlossene Vereinsmodell ändert sich durch die Gebührenanpassung nicht. Auch die Benutzungssatzung wird angepasst. Die Änderungen sind im Wesentlichen an die heutige Benutzung und Vergabe sowie die Erfahrung der praktischen Umsetzung der letzten Jahre angelehnt.

Online-Service zur Raumbuchung wird kommen

Neu hinzugekommen ist jetzt schon der geplante Online-Service für Reservierungen und Buchungsanträge. "Mit dem Online-Service wollen wir insbesondere unseren Kundenservice in diesem Bereich verbessern, aber auch einen weiteren Schritt zur Digitalisierung der Verwaltung gehen", so Bürgermeister Sandro Zehner. Der Online-Service soll spätestens Anfang 2021 den Bürgerinnen und Bürgern zu Verfügung stehen.

Geschirrservice statt Einweggeschirr

Des Weiteren haben wir unsere Gebührensätze für die Mobile Ausleihe angepasst. Gegen kleines Entgelt verleihen wir Gläser, Geschirr und Besteck, um Privatleuten und Vereinen die Möglichkeit zu geben, bei größeren Feiern auf Einweggeschirr zu verzichten und somit einen Beitrag für die Umwelt und zur Nachhaltigkeit leisten zu können. Das Angebot kann unabhängig von einer Raumbuchung in Anspruch genommen werden. Ansprechpartner für Terminvereinbarungen ist der Hausmeister (Tel. 0160 4773170) der Aartalhalle in Neuhof.

Beide Satzungen sind beim Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr am 25.09.2019 auf der Tagesordnung, beim Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss am 26.09.2019. Die Stadtverordnetenversammlung trifft am 21.11.2019 die endgültige Entscheidung.

Information zur kreisweiten Einführung der Gelben Tonne im Rheingau-Taunus-Kreis

Die Firma REMONDIS GmbH & Co. KG, Region Südwest, hat nach erfolgter Ausschreibung von den Dualen Systemen den Abfuhrauftrag in den Jahren 2020 bis 2022 erhalten. Die Verpackungen werden künftig in gesamen Rheingau-Taunus-Kreis und somit auch in der Stadt Taunusstein nicht mehr in den gelben Säcken, sondern in den Verpackungstonnen mit gelbem Deckel gesammelt.

Das Einsammeln und Verwerten von gebrauchten Verkaufsverpackungen aus privaten Haushalten ist privatwirtschaftlich geregelt. Derzeit gibt es acht Duale Systeme, die für die Sammlung und Verwertung von Verpackungen Lizenzentgelte erheben – bezahlt wird dies vom Verbraucher an der Ladenkasse über die Warenpreise und nicht über die Müllgebühr.

Die Dualen Systeme schreiben alle drei Jahre die dafür notwendigen Logistikdienstleistungen neu aus. Die Firma REMONDIS wurde in den letzten Ausschreibungsperioden für die Abfuhrleistungen beauftragt. Das ist auch für die kommenden drei Jahre wieder der Fall.

Neu ist, dass die Verpackungen nicht mehr in gelben Säcken gesammelt werden, sondern in Verpackungstonnen mit gelbem Deckel. Diese Änderung wurde im Vorfeld zwischen den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern im Kreis (EAW/AVR) und den Dualen Systemen abgestimmt. Damit ist es möglich, im Rheingau-Taunus-Kreis jährlich rund ca. 5,5 Mio. gelbe Säcke und damit erhebliche Mengen an Kunststoff einzusparen.

Aus logistischen Gründen müssen die Verpackungstonnen aber bereits ab Herbst 2019 verteilt werden. In ganz Deutschland sind bis zum Jahresende über eine Million Gelbe Tonnen auszuteilen – eine Herausforderung für alle Hersteller und Logistiker.

Aus oben genannten Gründen wird mit der Verteilung von Behältern im Rheingau-Taunus-Kreis bereits ab KW 38/2019 - also ab dem 16.09.2019 - begonnen. Zunächst wird im Teilgebiet Untertaunus verteilt, dem folgt das Teilgebiet Rheingau.

Die Verteilplanung sieht vor, dass alle Anfallstellen mit Behältervolumen ausgestattet werden, welches in etwa dem vorhandenen Volumen im Altpapierbereich entspricht. Durch den doppelten Abfuhrrhythmus bei Leichtverpackungen (14-täglich) im Vergleich zu Papier/Pappe/Karton (4-wöchentlich) wird ein ausreichendes Behältervolumen aufgestellt. Auch weiterhin dürfen über das Sammelsystem ausschließlich lizensierte Verkaufsverpackungen nach Verpackungsgesetz entsorgt werden. Was in die Tonne gehört, ist in den Hinweisen auf den Behälterdeckeln zu entnehmen. Nachzulesen ist dies auch auf der Internetseite des EAW.

An den neuen Behältern werden seitlich am Korpus Barcode-Etiketten mit Adresse angebracht.

Die Verteilung der Gelben Säcke wird zum Ende 2019 eingestellt. Die Grundverteilung wird nicht mehr stattfinden. Ab 01.01.2020 erfolgt die Entsorgung von Leichtverpackungen ausschließlich über die Gelbe Tonne.

Die Stadt Taunusstein bittet um Verständnis, dass bis zum Abschluss der Behälterverteilung, bei der wöchentlich 5.000 bis 8.000 Behälter verteilt werden sollen, kein gesonderter Behälterservice möglich ist. Sofern die Anfallstellen (Firmen/Haushalte) feststellen, dass sie bei der Verteilung mit zu vielen Behältern ausgestattet worden sind, eine herrenlose Tonne melden wollen oder eine "Tonnengemeinschaft" mit der Nachbarschaft gewünscht wird, um Stellplatz zu sparen, kann man sich unter folgenden Kontaktdaten melden:

REMONDIS GmbH & Co. KG, Region Südwest, Betriebsstätte Hohenstein
Tel: 06124 706-10 (08:00-17:00 Uhr)
Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'hohenstein' und 'remondis.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Es können nur vollständige Mail-Anfragen beantwortet werden. Diese müssen folgende Angaben enthalten:

  1. Name, Vorname / ggf. Firmennamen
  2. Straße und Hausnummer
  3. PLZ
  4. Ort
  5. Mailadresse
  6. Telefonnummer (tagsüber erreichbar)
  7. Konkretes Anliegen

Für eventuelle Rückfragen steht die REMONDIS GmbH & Co. KG, Region Südwest, Niederlassung Rheingau, gerne zu Verfügung.

Defibrillatoren jetzt in vielen Taunussteiner Mehrzweckeinrichtungen vorhanden

Herzerkrankungen gehören laut der Björn-Steiger-Stiftung, die die Aufstellung der Defibrillatoren in Taunusstein fördert, zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Am plötzlichen Herztod sterben ungefähr 100.000 Menschen pro Jahr. Oft sterben sie, weil ihnen nicht rechtzeitig oder gar nicht geholfen wird. Der Betroffene hat meist nur eine Chance, wenn sofort mit der Herzdruckmassage begonnen wird und ein AED-Gerät (Automatisierter Externer Defibrillator) zum Einsatz kommt. Diese Maßnahmen müssen von Laien durchgeführt werden, denn bereits nach fünf Minuten ohne Herzdruckmassage bleiben mit hoher Wahrscheinlichkeit irreparable Schäden zurück. Ein großer Teil der Mehrzweckeinrichtungen der Stadt Taunusstein wurde bereits mit den für Laien bedienbaren Defibrillatoren ausgestattet.

Nach einem Vorfall, der sich im Dezember während eines Fußballturniers im Sport- und Jugendzentrum in Bleidenstadt ereignete, hat sich die Stadt Taunusstein dazu entschieden, Defibrillatoren anzuschaffen. Ausgestattet wurden bisher:

Die restlichen Taunussteiner Mehrzweckeinrichtungen werden im nächsten Jahr ausgestattet.

Die Björn-Steiger-Stiftung macht sich dafür stark, dass Defibrillatoren genauso selbstverständlich werden wie Feuerlöscher. Die Geräte sind so ausgerichtet, dass auch Laien diese bedienen können. In diesem Video der Stiftung wird anschaulich gezeigt, wie diese Geräte zu bedienen sind, damit im Gefahrfall ein Menschenleben gerettet werden kann:

Fahrplanumstellung des Bücherbusses in Niederlibbach

Ab September wird der Bücherbus den Stadtteil Niederlibbach einmal im Monat ganz gezielt anfahren. Die Ausleihe wird dann jeweils freitags ab 15:30 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Kunsthaus abgehalten und in enger Zusammenarbeit mit dem Dorfnest organisiert.

Die Entscheidung für diese Umstellung hat sich aus der Tatsache ergeben, dass mittlerweile sehr wenige Kunden den Bücherbus an seiner wöchentlichen Haltestelle am Dienstag besuchen. Die Stadtbücherei verfolgt mit ihrer Arbeit das Ziel, Leseförderung vor allem für Kinder zu betreiben. Mit dieser neuen Zusammenarbeit sollen mehr Kinder erreicht werden, als das bisher der Fall ist.

Organisiert werden diese Anfahrten in enger Zusammenarbeit mit den Initiatorinnen des Dorfnestes. Bei jedem Besuch des Bücherbusses wird es im Dorfnest eine Aktion zur Leseförderung geben, die jeweils eine bestimmte Altersgruppe ansprechen wird. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, Medien auszuleihen oder zurück zu geben, sich einen Ausweis ausstellen zu lassen oder einfach nur im Medienbestand zu stöbern. Dieser Teil der Veranstaltung steht allen Niederlibbachern offen.

Erster Termin ist Freitag, der 6. September, um 15 Uhr. An diesem Termin wird den Kindern der Bücherbus vorgestellt. Ab 15:30 Uhr findet die offene Ausleihe statt. Weitere Termine in diesem Jahr sind am 18. Oktober (bewegtes Vorlesen), 1. November (Thema Mond) und am 13. Dezember (kleine Buchbindearbeiten) geplant.

Aartal erleben – das Aartal verbindet

Magistrat beschließt Konzept und startet den Dialog

Das Konzept "Aartal erleben – Das Aartal verbindet" ist eine Überarbeitung bzw. Fortschreibung des Aartal-Konzepts "Grünes Stadtzentrum (Aartalpark)" aus dem Jahr 2009, das seinerzeit unter breiter Beteiligung der Taunussteiner Bürger und von Interessengruppen einen bestimmten Leitfaden für die Entwicklung des Tales definiert hat. "Das „Aartal erleben – das Aartal verbindet" Konzept entwickelt diesen definierten Leitfaden weiter, bildet die jüngsten Beschlüsse des Parlamentes ab und legt den Schwerpunkt auf umsetzbare Maßnahmen", erläutert Bürgermeister Sandro Zehner die wesentlichen Eckpfeiler der Ausarbeitung aus dem Rathaus.

Im Konzept wird ein attraktiver Erlebnisweg angestrebt und es sollen entlang dieses Weges verschiedene Aufenthaltsräume entwickelt werden. Zudem bildet die naturnahe Renaturierung der Aar ein Kernfeld. "So führen wir Umwelt- und Naturschutz sowie die lebendige Stadt als strategischen Pfeiler nachhaltig zusammen. Taunussteiner sollen die Natur genießen, achten und so auch schützenlernen, sie sollen einander begegnen und wir vernetzen die Qualitäten des Aartals von der Quelle bis zur Stiftsmühle noch besser", verdeutlicht Bürgermeister Zehner die Ansätze.

Außerdem ist es ein umsetzungsorientiertes Konzept. Der Beteiligungsprozess ist bewusst so eingerichtet, dass Interessierte bei den flächenbezogenen Maßnahmen im jeweiligen Stadtteil aktiv einbezogen werden. Die durch die Stadt zur Verfügung gestellten Flächen sollen in Workshops den Bürgern näher gebracht und mit Inhalten gefüllt werden. Im Hinblick auf die kinderfreundliche Kommune werden Jugendliche und Kinder aktiv beteiligt. So können die Maßnahmen konkretisiert und relativ schnell umgesetzt werden. Es ist geplant, 2020 erste Bürgerbeteiligungen und Umsetzungen vorzunehmen.

Aber auch jetzt schon können Bürger und Bürgerinnen ihre Ideen einbringen und sich an den Stadtplaner der Stadt Taunusstein, Leon van Keulen, wenden. Informationen erhalten Sie auf www.taunusstein.de/aartal.

Einfach digital bezahlen bei der Stadt Taunusstein

Online-Bezahlmöglichkeiten bei der Stadtverwaltung erweitert

Vor einigen Wochen berichtete die Stadt Taunusstein, dass für den Katalog der Online-Services mit PayPal die erste Online-Bezahlmöglichkeit angeboten werden konnte. Dieses Angebot wurde nun erweitert: Neben PayPal stehen ab sofort auch VISA, Master Card, giropay und paydirekt zur Verfügung. Informieren Sie sich auf www.taunusstein.de

Immer mehr öffentliche W-LAN Hotspots für städtische Einrichtungen und Plätze

Die Stadt Taunusstein arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, den Anforderungen des digitalen Zeitalters und den Wünschen von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern Rechnung zu tragen. Daher beschäftigt sie sich momentan mit einer Installation von frei zugänglichen WLAN-Netzwerken in 15 städtischen Einrichtungen und Plätzen.

"Jeder Stadtteil soll an mindestens einem Standort ein kostenfreies Drahtlosnetzwerk zur Verfügung gestellt bekommen. Die Anschaltung ist jeweils noch in der ersten Jahreshälfte geplant", informiert Bürgermeister Sandro Zehner zum Sachstand des Projektes. Die Stadt nutzt hierbei die Landesförderung "Digitale Dorflinde", die das Projekt mit insgesamt 10.000 Euro Investitionssumme fördert.

Die folgenden 15 städtischen Standorte sollen im ersten Schritt mit einem freien WLAN-Netzwerk ausgestattet werden:

Ein weiterer Standort in Taunusstein-Hambach, Backhaus, Lindenplatz 3 sei geplant, aber mangels bestehender technischer Infrastruktur noch fraglich.

Das Mobilgerät lässt sich an diesen Orten nun auch kostenfrei mit "Hessen-W-LAN Stadt Taunusstein" verbinden, anschließend die sich öffnende Anmeldeoption anwählt und auf der folgenden Seite mit einem Klick auf "weiter" fortfahren. Nach Bestätigung der AGBs des städtischen Partners free-key durch das Setzen eines Hakens und Drücken auf "akzeptieren" ist man mit dem freien W-LAN verbunden.

Für jedes öffentliche W-LAN gilt: Selbst auf die sichere Nutzung achten, z. B. eine VPN-Verbindung wählen. Im Internet gibt es hierzu viele Anleitungen. Einige Tipps gibt es hier von einer Software-Entwicklerin, veröffentlicht 2018 auf vice.com.

Mit Büchereiausweis zahlreiche digitale Medien verfügbar

Inhaber eines Ausweises der Stadt- und Schulbücherei Taunusstein können auf ein umfassendes digitales Medienangebot zurückgreifen – und das ohne zusätzliche Kosten. Die "onleihe" ist verfügbar.

Der Online-Katalog bietet die Möglichkeit, den Bestand der Bücherei im Internet einzusehen. Neben den üblichen Suchfunktionen im Bestand der Bücherei bietet der Online-Katalog viele weitere Benutzungsmöglichkeiten. So können die Leser ihr Büchereikonto einsehen, Medien verlängern, Medien vormerken, haben Einsicht in ihre offenen Gebühren, können ein individuelles Suchprofil angelegen, das Fälligkeitsdatum ihrer entliehenen Medien nachsehen und Medien "taggen", also markieren und anderen Nutzern empfehlen oder für künftige Entleihungen markieren.

Außerdem erhalten die Besucher des Online-Katalogs Informationen zu Neuerscheinungen und können auch gezielt nach diesen suchen. Auch für nicht bei der Bücherei registrierte Benutzer sind die Suchfunktionen verfügbar.

"Onleihe" ist ein Kunstwort und setzt sich aus online und ausleihen zusammen. Die Onleihe ist ein digitales Medienangebot von Bibliotheken. Mit einem gültigen Leseausweis der Stadt- und Schulbücherei kann man von überall und jederzeit digitale Medien ausleihen.

Welche digitalen Medien gibt es? E-Paper (Zeitschrift/Zeitung), E-Book (Buch), E-Audio (Hörbuch), E-Video (Film) und E-Music (Musik).

Für die Nutzer der Onleihe ergeben sich weitere Vorteile

Weitere Informationen sind auf der Seite www.hessen.onleihe.dezu finden. Bei Fragen und Problemen steht auch das Bücherei-Team gerne zur Verfügung und freut sich auf den Besuch.

Grafik wie die Onleihe funktioniert

So funktioniert die Onleihe
© Stadt Taunusstein


Hintergrund:

Auf Initiative der Hessischen Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken mit Sitz in der Landesbibliothek Wiesbaden schlossen sich bis heute zahlreiche hessische Bibliotheken zum Onleihe Verbund Hessen (kurz: OVH) zusammen. Partner der Bibliotheken ist die Firma DiViBib GmbH, die sich auf den Erwerb der Ausleihrechte spezialisiert hat, denn auch bei digitalen Medien gilt: eine Lizenz für ein Buch, eine Zeitung oder ein Spiel erlaubt nur eine Ausleihe. Die DiViBib kümmert sich in diesem Rahmen auch um das Digital Rights Management (kurz: DRM), das die Ausleihzeiten und den Schutz der digitalen Medien sicherstellt.

Termine für die Müllabfuhr 2019

Fotoauschnitt Abfallkalender
Abfallkalender 2019
© Eigenbetrieb Abfallwirtschaft

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EAW) des Rheingau-Taunus-Kreis hat die Kalender 2019 mit den Terminen für die Müllabfuhr online gestellt. Die Daten für Ihren Stadtteil finden Sie hier:

PDF-Icon  Abfallkalender 2019 A (Bleidenstadt, Hahn und Wingsbach)
PDF-Icon  Abfallkalender 2019 B (Hambach, Neuhof, Niederlibbach, Orlen, Seitzenhahn, Watzhahn und Wehen)

Bei Fragen können sich Interessierte an die Abfallberatung des EAW unter der Telefonnummer: 06124 510493 oder -495 wenden. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.eaw-rheingau-taunus.de.

In dem Abfallkalender finden die Bürgerinnen und Bürger die Abfuhrtermine der Restmülltonne, der Biotonne, der Papiertonne und der Gelben Säcke. Außerdem sind darin die Termine der Einsammlung des Sonderabfalls veröffentlicht. Die Sonderabfall-Termine sind auch PDF-Icon  online einsehbar.



Valid XHTML5

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang