August 2019
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Wir gehen zum Mond, um zu bleiben

NASA Administrator Jim Bridenstine ist der Leiter der National Aeronautics and Space Administration, der Weltraumorganisation der Vereinigten Staaten. Er sagt:

We Go: To the Moon and on to Mars. Today’s #Artemis generation will explore farther than we’ve ever gone before. The Artemis program will send the first woman and next man to walk on the lunar surface and build a sustainable base to prepare for missions to Mars and beyond.

Im Video ist zu hören, dass das „We go“ für alle Amerikaner gilt. Nun, die NASA ist die Weltraumorganisation der USA. Wir können aber mit vollem Recht in Anspruch nehmen, dass dieses „Gehen“ für die Menschheit allgemein auf unserem blauen Planeten gilt.

In Deutschland gibt es Standorte der ESA, der Europäischen Weltraumorganisation in Darmstadt, Köln und Oberpfaffenhofen. Die Astronautenabteilung des Europäischen Astronautenzentrums (EAC) in Köln unter der Leitung von Frank de Winne ist für alle europäischen Astronauten verantwortlich.

Sechs neue ESA-Astronauten haben ihr Basistraining im EAC im September 2009 begonnen. Die neuen Astronauten der Klasse von 2009 waren:

  • Samantha Cristoforetti, aus Mailand, Italien
  • Alexander Gerst, aus Künzelsau, Deutschland
  • Andreas Mogensen, aus Kopenhagen, Dänemark
  • Luca Parmitano, aus Paternò, Italien
  • Timothy Peake, aus Chichester, Großbritannien
  • Thomas Pesquet, aus Rouen, Frankreich

Alexander Gerst war bereits zweimal auf unserer Internationalen Raumstation ISS, zuletzt als erster deutscher Kommandant der Station. Und er war 2015 zu Gast im Taunussteiner Gymnasium in Bleidenstadt, um von seiner ersten Mission im Orbit zu berichten.

Seit Juli 2015 ist auch Matthias Maurer aus St. Wendel, Deutschland, Mitglied des Astronautenkorps. 2017 schloss er seine Astronauten-Grundausbildung ab. Und Matthias Maurer hat große Chancen der erste deutsche Astronaut zu sein, der auf der Oberfläche des Mondes steht.

Aktuell ist sein italienischer Kollege Luca Parmitano Bewohner der Raumstation ISS. Er ist seit dem 21. Juli an Board des fliegenden Labors und wird im Herbst auch die Rolle des ISS-Kommandanten für die anschließende Expedition 61 übernehmen, womit nach den ESA-Astronauten Frank De Winne (2009) und Alexander Gerst (2018) zum dritten Mal ein europäischer Astronaut und zum ersten Mal ein italienischer ESA-Astronaut diese Funktion innehaben wird.

Raumfahrt ist spannend und wir Europäer sind mittendrin dabei. Der Flug zum Mond ist nur ein weiterer Schritt in Richtung Mars. Wir sind auf dem Weg, multiplanetar zu werden.

Taunusstein - Stadt in den Bergen

Nomen est Omen – Auf unsere schöne Stadt Taunusstein bezogen bewahrheitet sich diese lateinische Redensart nicht zuletzt auf unseren Straßen.

Taunusstein, mit seinen gebirgigen, schlecht zugänglichen und kaum ausgebauten und wenig befestigten Straßen im unwirtlichen Teil des Mittelgebirges Taunus, der Teil des Rheinischen Schiefergebirges ist und laut Wikipedia zu den ältesten Gebirgen Deutschlands gehört, stellt » weiter lesen

Blühendes Taunusstein

Artenvielfalt erhalten hat sich die Stadtverwaltung Taunusstein auch ohne ein explizites „Fröhliche-Bienen-Gesetz“ vorgenommen und setzt dieses bundesweit prominente Anliegen auch in Sichtweite des Rathauses im Bereich der Grünflächen am Busbahnhof in Hahn um.

Insekt auf Blüte

Biene auf Blüte

Bienen brauchen Blütenpflanzen, sonst müssten wir auf unser Honigbrötchen verzichten, aber auch » weiter lesen

Waldstraße ohne Kunstinstallation

Die Waldstraße in Wehen präsentiert sich seit Montagvormittag wieder ohne Glasinstallation. Im Gegensatz zur Installation „Sperr“ am Faulbrunnenplatz in Wiesbaden zur Biennale 2016, hier wurde anfänglich irrtümlich von abgestelltem Sperrmüll ausgegangen, haben sich die Glasberge auf und neben den Altglascontainern in der Waldstraße nun doch nicht als zusätzliches Kunstangebot anlässlich des Taunussteiner Kultursommers herausgestellt. Ein » weiter lesen

Glasinstallation zum Taunussteiner Kultursommer

Lange wurde vorbereitet, am Freitag hat er begonnen, der Taunussteiner Kultursommer. Das Programm ist umfang- und abwechslungsreich und auch online verfügbar.

Glasinstallation zum Taunussteiner Kultursommer

Vergeblich sucht der Taunussteiner Bürger im Kultursommer-Programm Informationen zur Installation in der Waldstraße in Wehen. Hier ist es in wochenlanger Vorbereitung gelungen, um und auf den dort abgestellten » weiter lesen