Why make life multiplanetary?

Elon Musk, CEO bei SpaceX, gab am 11. Februar 2022 in einer Präsentation am SpaceX-Standort in Boca Chica (Texas) ein Update zu dem Großraumschiff Starship und trug ein paar Argumente vor, warum SpaceX eine solche Rakete baue:

Live can’t be about solving problems. There have to be things that inspire you, that move your heart, that make you glad to be. When you wake up in the morning you’re exited about the future. Making sience fiction not fiction for ever.

Golem.de, ein Nachrichtenportal für überwiegend technische News, titelte zur Präsentation heute „Machtkampf um das Starship und die Zukunft der Raumfahrt“ und gab die Vermutung zu Protokoll, dass die ganze Veranstaltung quasi eine Promotion-Vorführung gewesen sei, um eine notwendige und noch ausstehende Fluggenehmigung zu erhalten. Zum einen sei die Technik kompliziert, aber SpaceX benötige für die Testflüge auch eine Unbedenklichkeitserklärung der Umweltbehörden, die noch nicht erteilt worden sei.

Und auch heise.de würdigt die Veranstaltung mit der Überschrift „SpaceX: Starship soll dreimal pro Tag starten und Stadt auf dem Mars versorgen“. heise zitiert die Absicht von Elon Musk, mit zehn Exemplaren der Riesenrakete Starship bald eine Million Tonnen Fracht pro Jahr ins Weltall bringen zu wollen und eine Stadt auf dem Mars unterhalten zu können.

Den ersten Orbitalflug des Starships strebt SpaceX nun für frühestens Mai 2022 an, sollte die US-Flugaufsicht dies genehmigen. Andernfalls werde man von Texas nach Florida umziehen, was monatelange Verzögerungen zur Folge hätte.

Nur noch als Berater ist der deutsche Raumfahrtingenieur Hans Königsmann bei SpaceX an Bord, der als Vizepräsident im Unternehmen für Raketenstarts und die Sicherheit der Missionen zuständig war und sich 2021 zurückzog.

Hier die Präsentation von SpaceX, gestreamt heute Nacht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.