Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte

Pressestimmen

Künstlerischer Waldspaziergang im Hospiz
Wiesbadener Kurier, 06.11.2014

Herbstfest des Senioren-Kulturkreises
Wiesbadener Kurier, 04.11.2014

Demenzbetreuung in Taunusstein
Wiesbadener Kurier, 01.11.2014

Senioren in Taunusstein

Gruppe "Natur und Technik"

Der Senioren-Kulturkreis Taunusstein bietet eine die neue Gruppe "Natur und Technik" im Vereinsraum des Bürgerhauses in Hahn (Eingang Scheidertalstraße) an. Jedermann ist dazu eingeladen, die Teilnehmer können und dürfen dort von dem Wissen anderer profitieren, ihre Kenntnisse weitergeben. Die Themen bestimmen die Teilnehmer. Offene Gespräche, Diskussionen und Vorträge sollen zu Antworten auf gestellte Fragen führen. 'Die Zusammenkünfte sind jeweils für den ersten Mittwoch eines Monats vorgesehen. Weitere Informationen gibt es bei Helmut Gerster, Telefon 06128 72515. Hier kamm man sich auch zur Teilnahme anmelden.

Ansprechpartner

Leitstelle Älterwerden

Im Rathaus in Hahn befindet sich die Leitstelle Älterwerden. Informieren Sie sich zu den vielfältigen Aufgaben der Leitstelle. Die Öffnungszeiten sind Montag - Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr und Mittwoch von 16.00 bis 18.00 Uhr. Hier finden Sie das aktuelle Veranstaltungsprogramm für den laufenden Monat.

Pflegeversicherung

Wer Fragen zur gesetzlichen Pflegeversicherung hat, kann sich direkt an die Leitstelle Älterwerden wenden, die täglich von 9 bis 12 Uhr und mittwochs nachmittags von 16 bis 18 Uhr geöffnet ist. Telefonisch erreichen Sie die Leitstelle unter 06128 241-322 und -323.

.:Nachrichten und Informationen für Senioren


Neues Seelsorgekonzept

Die Pfarrgemeinderäte der drei Taunussteiner Pfarreien St. Ferrutius Bleidenstadt, St. Johannes Nepomuk Hahn und Herz Mariae Wehen haben gemeinsam mit dem Taunussteiner Seelsorgeteam ein Konzept beschlossen, welches eine „Seelsorge vor Ort“ mit weniger Personal innerhalb Taunussteins garantieren kann. Die Vorstände der Taunussteiner Pfarrgemeinderäte und Pfarrer Matthias Ohlig werden dieses Konzept in den Taunussteiner Pfarrgottesdiensten am 8. November (18 Uhr in Wehen) und am 9. November (9.30 Uhr in Bleidenstadt und um 11 Uhr in Hahn) vorstellen.

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Informationsveranstaltung der Nachbarschaftshilfe Taunusstein e.V. und der Leitstelle Älterwerden Taunusstein

Vorsorge treffen für weniger gute Zeiten, daran denken immer noch viel zu wenige Menschen. Doch wie schnell kann man durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln zu können.

Diese und andere Fragen behandelt eine gemeinsame Veranstaltung zwischen der Nachbarschaftshilfe Taunussstein e.V. und der Leitstelle Älterwerden der Stadt, die am

Dienstag, den 25.11.2014
von 16:00 - 17:30 Uhr
im „Alten Saal“ des Bürgerhauses Taunus in Taunusstein-Hahn

stattfinden wird. Eingeladen sind alle Mitglieder der Nachbarschaftshilfe und alle interessierten Taunussteiner Bürgerinnen und Bürger, die Informationen zum Thema Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Palliativ-Pass für sich oder ihre Angehörigen brauchen. Doris Sattler vom ambulanten Hospizverein „Auxillium“ in Wiesbaden wird als Referentin zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung am 25.11.2014 wird gemeinsam von der Leitstelle Älterwerden der Stadt Taunusstein (06128 241323) und der Nachbarschaftshilfe Taunusstein e.V. (06128 740123) durchgeführt. Die Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Zusätzliche Informationen zum Thema Patientenverfügung sind auf der Internetseite der Stadt Taunusstein zu finden.

Absenkung eines Bordsteins in der Konrad-Adenauer-Strasse

Mit seiner Fragebogenaktion hat der Arbeitskreis „Barrierefreies Taunusstein“ des Seniorenbeirates im letzten Jahr ein Projekt begonnen, das Menschen mit Behinderung mehr „Bewegungsfreiheit“ im öffentlichen Raum unserer Stadt garantieren soll. Von den zahlreichen in den Rückläufen aufgezeigten Hindernissen konnten viele kleinere schon auf kurzen unbürokratischen Wegen erledigt werden. Im Stadtteil Hahn wurde auch bereits ein wirklich neuralgischer Punkt (rund um das Mühlfeldzentrum) in Augenschein genommen. Ein Kostenvoranschlag für die Absenkung der Bürgersteige etc. liegt bei der Stadt vor, die Finanzierung der erforderlichen 10.000 € ist jedoch aufgrund der angespannten Haushaltslage der Stadt noch nicht sichergestellt.

Der Ortsbeirat Bleidenstadt hat in seiner letzten Sitzung Herrn Hans-Joachim Kreichelt vom Arbeitskreis „Barrierefreies Taunusstein“ und den Behindertenbeauftragten der Stadt, Herrn Horst Fink eingeladen, um die Ergebnisse der Fragebogenaktion für Bleidenstadt vorzustellen. Insbesondere wurden vermehrt Ruhebänke angeregt sowie an wichtigen Gehachsen die Absenkung der Bürgersteige. Der Arbeitskreis hat dem Ortsbeirat ein Projekt vorgeschlagen, mit dem durch die Absenkung des Bürgersteigs in der Konrad-Adenauer-Straße in Höhe der GBW/Bahnübergang die Querung der Straße mit Rollator oder Rollstuhl erleichtert werden soll. Der Ortsbeirat möchte den Arbeitskreis unterstützen, um für die Bürger mehr Barrierefreiheit in Bleidenstadt zu ermöglichen. „Wir kümmern uns zeitnah um die Absenkung des Gehweges in der Konrad-Adenauer-Straße, um hier diese Barriere abzubauen.

Da im Zuge der Maßnahme auch Asphalt- und Markierungsarbeiten auszuführen sind, werden die Arbeiten voraussichtlich witterungsbedingt erst im Frühjahr 2015 ausgeführt werden können“, verdeutlicht Zehner die Handlungsbereitschaft der Stadt in dieser wichtigen Frage.

"Länger ich – länger miteinander"

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Leitstelle Älterwerden bieten stundenweise Entlastung für Angehörige demenzkranker Menschen

Seit mehreren Jahren bietet die Leitstelle Älterwerden der Stadt Taunusstein im Rahmen ihrer Demenzarbeit einen ambulanten Besuchsdienst für demenzkranke Menschen an. Das Angebot richtet sich an betreuende und pflegende Angehörige, die durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer stundenweise Entlastung finden können. Informationen bei der Leitstelle Älterwerden (06128 241 323).

Pflegestützpunkt ist "am Netz"

Einrichtung im Kreis nimmt den pflegebedürftigen Menschen in den Fokus / Hilfe, Beratung und Unterstützung

Der Pflegestützpunkt im Rheingau-Taunus-Kreis ist "am Netz". Es ist bisher insgesamt der achte Pflegestützpunkt in Hessen; weitere, so die Staatssekretärin im Sozialministerium, Petra Müller-Klepper, sollen in den kommenden Monaten im gesamten Land folgen. Die Einrichtung nimmt pflegebedürftige Menschen, ob nun jung oder alt, sowie deren Angehörige in den Fokus und will "Licht in den Dschungel" im Bereich der Pflege bringen. So war es für die Mitarbeiter Petra Nägler-Daniel und Jürgen Aurand, auch wichtig, die Aufgaben des Pflegestützpunktes, der in gemeinsamer Trägerschaft der Pflege- und Krankenkassen und des Rheingau-Taunus-Kreises steht, darzustellen.

Öffnungszeiten, die telefonische Erreichbarkeit und Kontaktinformationen erhalten Sie auf www.rheingau-taunus.de.

Fachstelle Altenhilfe bietet umfangreiches Beratungsangebot

Die wachsende Gruppe der älteren Menschen soll auch zukünftig im Rheingau-Taunus-Kreis die Hilfe- und Pflegeangebote finden, die ihnen eine möglichst selbständige Lebensführung ermöglichen. Die Fachstelle Altenhilfe des Rheingau-Taunus-Kreises bietet hierzu ein umfangreiches Beratungsangebot und informiert zu allen Fragen "Rund ums Alter(n)".

Dazu gehören nicht nur Tipps zur Gestaltung der Freizeit sondern auch unterstützende Angebote sowohl bei Hilfe- als auch bei Pflegebedürftigkeit. "Wir möchten unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger dabei unterstützen, so lange als möglich ein selbstbestimmtes Leben in ihrer gewohnten Umgebung führen zu können", so die Erste Kreisbeigeordnete Jutta Nothacker.

Das Informations- und Beratungsbüro der Fachstelle Altenhilfe ist montags bis freitags zwischen 8.00 und 12.00 Uhr erreichbar. Zusätzlich stehen die beiden Mitarbeiterinnen für telefonische Anfragen zur Verfügung. Frau Grella unter Telefon 06124 510532, Frau Diels-Ernst unter Telefon 06124 510678.

Theatergruppe sucht engagierte Senioren

Die Theatergruppe des Senioren-Kulturkreises Taunusstein, die fast jeden Dienstag um 10 Uhr zu Proben im Bürgerhaus Hahn zusammen kommt, sucht weitere Mitwirkende vor und hinter den Kulissen. Jedermann, der Lust hat einmal zuzusehen oder gleich mitzuspielen, ist willkommen. Auch handwerklich Begabte werden zur Gestaltung der Kulissen noch gesucht. Die Gruppe hat aber noch ein Problem: Für die Aufbewahrung von Bühnenbildern und Requisiten wird in der Nähe ihrer Wirkungsstätte ein kostenloser oder zumindest bezahlbarer Raum gesucht. Weitere Informationen bei Rosemarie Otto, Telefon 06128 487080, E-Mail [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'rosemarie_otto' und 'gmx.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.] oder Hartmut Kürschner, Telefon 06128 968243, E-Mail [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'hartmut-kuerschner' und 't-online.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Nachbarschaftshilfe-Verein zieht großartige Zwischenbilanz

2009 wurde die Nachbarschaftshilfe in der größten Stadt im Landkreis gegründet. Sie kann nach nicht einmal acht Monaten eine erstaunliche Zwischenbilanz vorlegen: 135 Mitglieder hat sie, davon rund 50 Aktive und 45 Hilfesuchende. In Wehen hat sie inzwischen ein eigenes Büro eingerichtet, Büroleiterin Beate Hennig ist fleißig damit beschäftigt, Wünsche, Meldungen und Anregungen aufzunehmen und weiter zu geben.

Als Mitglieder wünscht sich der Verein Bürger, die aktiv mitarbeiten und anderen Menschen helfen möchten. Ebenfalls sollte Mitglied werden, wer glaubt, Unterstützung und Hilfe im Alltag zu benötigen. Willkommen seien aber auch fördernde Mitglieder, die keine Hilfe anbieten oder auch jetzt nicht in Anspruch nehmen, die mit einem Jahresbeitrag von zwölf Euro jedoch den Verein unterstützen möchten. Und natürlich seien auch Sponsoren und Spender willkommen. Der Wiesbadener Kurier zieht eine Zwischenbilanz.

Das Büro der Nachbarschaftshilfe in der Mainzer Allee 38 (untere Büroebene) ist jeweils montags und mittwochs von 10 bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Telefonisch erreichen Sie die Nachbarschaftshilfe während der Bürozeiten unter der Telefonnummer 06128 740123 und per E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'nachbarschaftshilfe-taunusstein' und 'web.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Steuererklärung für Senioren

Rentner, die Unterstützung bei der Steuererklärung brauchen, finden Hilfe im Ratgeber "Steuererklärung für Senioren". Der Ratgeber hilft Schritt für Schritt beim Ausfüllen der Formulare. Die Broschüre kann gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro als Druckversion beim Bund der Steuerzahler Hessen angefordert werden. Eine Bestellung ist formlos möglich, der Lieferung wird eine Rechnung über diesen Betrag beigelegt. Die Bestelladresse lautet: Bund der Steuerzahler Hessen e.V., z.H Frau Marion Funk, Bahnhofstraße 35, 65185 Wiesbaden. Sie können den Ratgeber auch bestellen per Telefon 0611 992190, Fax 0611 9921951 oder E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'hessen' und 'steuerzahler.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.] Die Broschüre kann auch kostenfrei von der Internetseite www.steuerzahler-hessen.de herunterladen werden.



Valid XHTML 1.0 Transitional

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang