Navigation überspringen zum Hauptinhalt Navigation überspringen zur linken Spalte

Pressestimmen

Veranstaltungskalender

Neues im Rheingau-Taunus-Kreis

Aktuelle Veranstaltungshinweise finden Sie auf www.rheingau-taunus.de

Öffnungzeiten

Wertstoffhöfe

Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EAW) weist auf die Standorte und Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe für Interessierte auf der Webseite des EAW unter www.eaw-rtk.de hin.

Infomaterial

Verteilung der EAW-Imagebroschüre

Mit der Imagebroschüre des Eigenbetriebes Abfallwirtschaft (EAW) informiert der EAW erstmals umfassend über seine Aufgaben. Die Broschüre ist reich bebildert und dokumentiert unter anderem die Kompostierungsanlage, die Müllwerkstatt, sowie die Wertstoffhöfe im gesamten Kreisgebiet.

Sollten Bürgerinnen und Bürger die Broschüre nicht erhalten haben, wenden sie sich an die Abfallberatung des EAW. Sie ist unter den Nummern 06124 510-493 und -495 zu erreichen. Weitere umfassendere Informationen über die Arbeit des Eigenbetriebs finden Interessierte auch im Internet auf der Seite www.eaw-rheingau-taunus.de.

Neben dem Veranstaltungskalender hält die RTKT ab sofort auch wieder das aktuelle Unterkunftsverzeichnis der Region bereit, mit 125 Hotels, Pensionen und Privatzimmeranbietern, 43 Ferienwohnungen und -häusern sowie Hinweisen zu Unterkünften auf Bauernhöfen und Winzerhöfen, zu Campingplätzen und zu Jugendherbergen im Kreisgebiet. Neben detaillierter Ausstattung der Betriebe und Zimmerpreisen sind auch die aktuellen Qualitäts-Sterne des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes sowie des Deutschen Tourismusverbandes (für Privatzimmer und Ferienwohnungen) abgebildet. Auch auf besonders rad- und wanderfreundliche Betriebe, die mit den Gütesiegeln "Bett & Bike" oder "Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland" zertifiziert wurden, wird hingewiesen.

vhs-Programm Herbst 2014

Das Herbst-vhs-Magazin ist erhältlich. Anmeldungen zu den Kursen nimmt die Volkshochschule unter Telefon 06128 9277-14 entgegen. Das komplette Angebot finden Sie unter www.vhs-rtk.de.

Ansprechpartner

Kreisverwaltung

Im Kreishaus, Heimbacher Straße 7, 65307 Bad Schwalbach finden Sie die Verwaltungsstelle des Rheingau-Taunus-Kreises. Informationen gibt es auf der Internetseite des Kreises.

Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren

Energiesparlampen sind kleine Leuchtstoffröhren. Sie sind beide so genannte Gasentladungslampen und funktionieren nach dem gleichen Prinzip, teilt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (EAW). Die Lampen enthalten geringe Mengen an Quecksilber und dürfen daher nicht über den Restmüll entsorgt werden. Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz regelt seit 2006 die getrennte Erfassung von Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren. EAW-Betriebsleiter Horst-Dieter Reuther informiert, dass Energiesparlampen, ebenso wie die Leuchtstoffröhren, an den meisten Wertstoffhöfen im Rheingau-Taunus-Kreis kostenfrei abgegeben werden können.

Folgende Wertstoffhöfe nehmen die Gasentladungslampen an: Aarbergen-Kettenbach, Eltville, Geisenheim, Heidenrod-Egenroth, Idstein, Idstein-Wörsdorf, Lorch, Niedernhausen, Oestrich, Schlangenbad-Bärstadt und Taunusstein-Orlen. Unter www.eaw-rheingau-taunus.de finden Interessierte die Öffnungszeiten und die genauen Standorte der Wertstoffhöfe. Weitere Fragen werden gerne von der Abfallberatung des EAW unter der Telefonnummer: 06124 510-495 oder -493 beantwortet.

Gebrauchtmöbelbörse des EAW

Was soll mit dem älteren, aber voll funktionsfähigen Elektroherd geschehen, wenn die neue Einbauküche angeliefert wird, oder in der neuen Wohnung die Kücheneinrichtung bereits komplett ist? In diesen Fällen lohnt es sich die Möbelbörse des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft (EAW) unter Telefon 06124 510-493 anzurufen. Die Möbelbörse vermittelt Möbelstücke und Gebrauchtgeräte wie Couchgarnituren, Betten, Tische, Schränke, Kühlgeräte, Herde etc..

Hierbei ist zu beachten, dass die Möbelbörse keine Handelsgesellschaft ist und deswegen nur kostenfreie Gegenstände vermittelt und dies ist wörtlich zu nehmen: Die "Möbelbörse" des EAW ist eine reine Vermittlungsbörse. Angebote und Adressen werden entgegengenommen, aufgelistet und weitergeleitet. Es werden keine Möbelstücke oder Elektrogeräte gelagert. Auch für den Transport müssen die Interessenten selbst sorgen. Der EAW-Betriebsleiter Horst-Dieter Reuther: "Durch die Wiederverwendung von Einrichtungsgegenständen werden teure, energieaufwendige Recyclingprozesse eingespart. Dadurch wird der Umwelt ein Dienst geleistet."


.:Wichtiges aus dem Rheingau-Taunus-Kreis


Jahrbuch 2015 ist (fast) ausverkauft

Landrat Burkhard Albers: Aktuelle Ausgabe wurde sehr positiv bewertet / Bildung als Schwerpunkt

"Das Jahrbuch 2015 des Rheingau-Taunus-Kreises ist (fast) ausverkauft." Diese vor allem auch für die Mitglieder der Redaktionskonferenz sehr erfreuliche Nachricht konnte Landrat Burkhard Albers nun verkünden. "Auf Lager" im Kreishaus befänden sich momentan keine Exemplare mehr. Einen geringen Restposten des Jahrbuches 2015 hielten Filialen der vr-bank im Untertaunus, einige wenige Edeka-Filialen und Geschäfte des Buchhandels noch zum Verkauf bereit. "Gleichzeitig registrieren wir weitere Bestellungen für das Jahrbuch, die wir leider nicht mehr erfüllen können", betont Landrat Albers. Somit wurden zirka 3.500 Jahrbücher in den vergangenen zwei Monaten verkauft.

Bei den Mitgliedern der Redaktionskonferenz sorgen aber nicht nur die Verkaufszahlen für Freude und Zufriedenheit. "Es gab viele positive Anmerkungen und Bewertungen über und zum Jahrbuch 2015 mit dem Schwerpunkt ‚Bildung‘", so Albers. Selbst Ministerpräsident Volker Bouffier fand in einem Schreiben an Albers und die Redaktionskonferenz anerkennende Worte für das Schwerpunktthema unter dem Titel "Wissensdurst und Bildungshunger". Auch Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz bekannte bei einem Besuch im Kreishaus, dass er das Buch durchgeblättert und Beiträge aus dem Bereich Bildung gelesen habe. In der kommenden Redaktionskonferenz werde dann über die positive wie die negative Kritik gesprochen. "ir werden uns mit allen Anmerkungen auseinandersetzen."

Dass das Jahrbuch 2015 (fast) ausverkauft ist, diene vor allem als Motivationsschub für die kommende Ausgabe. Denn seit den Jahrbuchausgaben 2003 (Rheinromantik) und 2004 (Untertaunus) konnte der Herausgeber dieses Ziel leider nicht mehr erreichen. Die Redaktionskonferenz nimmt die Herausforderung an und will ein mindestens qualitativ gleichwertiges Jahrbuch im November 2015 präsentieren.

Vom Wald-Erlebnis bis zum neusten Computerspiel

Programm des Jugendbildungswerkes im Rheingau-Taunus-Kreis für 2015 liegt vor / Bildungsurlaub in Berlin oder Trommelworkshop vor der Haustür

"Bildung ist ein wichtiger Standortfaktor im Rheingau-Taunus-Kreis. Das kommt in den attraktiven Angeboten des Jugendbildungswerkes zum Ausdruck", mit diesen Worten weist Monika Merkert, Dezernentin für Jugend und Gesundheit, auf das Erscheinen des neuen Programmheftes für das Jahr 2015 des Jugendbildungswerkes hin. Das Heft enthält Touren, Präventions- und Netzwerkangebote, Kunst- und Kulturveranstaltungen. Viel Spannendes ist aktuell dazu gekommen, zum Beispiel Fahrten zur gamescom nach Köln (Fachmesse für Computerspiele und Lernsoftware) und zum Planetarium nach Mannheim.

Ein Besuch des Musicals "Starlight Express" in Bochum ist genauso neu im Programm wie ein Besuch des Dialogmuseums in Frankfurt. Musik und Bewegung kommen auch nicht zu kurz: ob bei einem Trommelworkshop, einem Hip-Hop-Tanzkurs, einem "Rund um die Uhr-Aufenthalt" im Wald oder einem Musik-Workshop "Girls only". Jugendliche haben in diesem Jahr sogar die Möglichkeit, individuell künstlerisch tätig zu werden: Sie können hochwertige Graffitis auf legalen Aktionsflächen selbst erstellen oder unter Anleitung einen eigenen Videoclip zum Thema "Wir in unserer Stadt" produzieren.

"Bewährtes ist geblieben: Die alljährliche Bildungsreise nach Berlin wird wieder magnetischer Anziehungspunkt für Jugendliche des Kreises sein", ist sich Kreisbeigeordnete Monika Merkert sicher. "Wir wollen Jugendliche unterschiedlicher Altersstufen ansprechen: Eigeninitiative von jungen Menschen im Kreis fördern, zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten aufrufen, Jugendliche bilden, beraten und informieren - das ist unser Ansinnen", erläutert die Jugendbildungsreferentin des Kreises, Beate Sohl.

"Besonders reizvoll ist die Tagestour zum ZDF nach Mainz, bei der angemeldete Jugendliche mitten im Publikum der live produzierten Sendung 'hallo Deutschland' sitzen und anschließend mit Moderatorin Sandra Maria Gronewald diskutieren - davon konnte ich mich im letzten Jahr selbst überzeugen", so Dezernentin Monika Merkert. Es lohnt sich, die Angebote genauer zu studieren. Das Jugendbildungswerk genehmigt als öffentlicher Träger auch Jugendleiter-Cards und pflegt das Jugendportal shoRTKut.de.

Das Programmangebot ist darüber hinaus im Internet zu finden unter www.rheingau-taunus.de. Anmeldungen können ab sofort jederzeit erfolgen. Interessierte können das Jugendbildungswerk unter 06124 510-211 anrufen, ein Fax an die Nummer 06124 510-18 211 senden oder eine E-Mail an [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'beate.sohl' und 'rheingau-taunus.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.] senden.

Der neue Abfallratgeber ist da

In neuem Design und gewohnt handlichem Format stellt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Rheingau-Taunus-Kreises (EAW) den neuen Abfallratgeber vor.

Seit der letzten Auflage vor fünf Jahren sind zahlreiche Änderungen zu verzeichnen, die in der Broschüre Berücksichtigung finden. Auf 54 Seiten bietet der Ratgeber eine Fülle an Informationen rund um die Themen Abfall und Abfallvermeidung. Er enthält alle wichtigen Telefonnummern und Adressen aus dem Kreisgebiet sowie ein Abfall-ABC, das viele Abfallarten und deren Entsorgungswege aufführt.

Die neuen Abfallratgeber liegen ab sofort zur Abholung in den Stadt- oder Gemeindeverwaltungen sowie auf den Wertstoffhöfen des EAW bereit. Weitere Informationen sind auch auf der Homepage unter www.eaw-rheingau-taunus.de zu finden. Fragen beantwortet die Abfallberatung des EAW telefonisch unter 06124 510-493 oder -495.

Kurze Kfz-Kennzeichen "für Alle" seit 1. Oktober

Seit dem 1. Oktober 2013 können im Rheingau-Taunus-Kreis für sämtliche Fahrzeugklassen dreistellige Buchstaben- und Zahlengruppen beantragt werden. Wie Landrat Albers mitteilt, sei dies durch eine Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung jetzt ohne Weiteres möglich.

Die Bürgerinnen und Bürger können hierbei zwischen einem RÜD- oder SWA-Kennzeichen frei wählen. Reservierung und Zuteilung von dreistelligen Erkennungsnummern übernimmt die Zulassungsstelle unter Telefon: 06124/510-348. Für die Zuteilung eines Wunschkennzeichens werden Gebühren erhoben.

Eine Onlinereservierung der dreistelligen Kennzeichen über das Internet ist nicht möglich.

Windräder auf dem Kreishaus-Dach

Foto von Windrädern auf dem Kreishaus-Dach
Windräder auf dem Kreishaus-Dach?
© Rheingau-Taunus-Kreis

Scheinbar über Nacht wurden zwei Windräder auf dem Dach des Kreishauses installiert. Hat Landrat Burkhardt Albers kurzentschlossen eine Chance in einem unbemerkten Augenblick genutzt, um die Anlage zu errichten?, fragten sich Spaziergänger in den vergangenen Tagen verwundert, als sie die rotierenden Windräder über dem Kreishaus in Bad Schwalbach entdeckten. Die Erklärung ist recht einfach: Bei klarer Fernsicht wird der Eindruck erweckt, die in Kemel stehenden Windräder wurden direkt auf dem Kreishaus-Dach montiert. Alles nur eine Frage des Blickwinkels.

Kreis stellt Neuauflage des Gesundheitswegweisers des Kreises vor

Broschüre informiert über medizinische Angebote im Kreisgebiet / Spezielle Infos

Kreis-Gesundheitsdezernentin Monika Merkert und Landrat Burkhard Albers haben die zweite Auflage des "Gesundheitswegweiser des Rheingau-Taunus-Kreises" der Öffentlichkeit präsentiert. Auf 100 Seiten bietet die Broschüre vielfältige Informationen zu den Themen Medizin und Gesundheit. "Der Wegweiser erhebt nicht den Anspruch, eine medizinische Fibel zu sein. Aber er soll helfen, unser höchstes Gut Gesundheit zu erhalten", berichtet Monika Merkert. Kompakt auf 100 Seiten finden die Leserinnen und die Leser die Adressen von Ärzten, medizinischen- und Gesundheits-Dienstleistern sowie Einrichtungen des Gesundheitswesens, Beratungsstellen und die Liste der Selbsthilfegruppen.

Albers: "Die rege Nachfrage nach der ersten Auflage der Broschüre, die schnell vergriffen war, zeigte uns, dass das Nachschlagewerk wegen der vielen wichtigen Informationen ein wichtiges Medium für unsere Bevölkerung ist." In der zweiten Auflage wurden nun weitere Informationen und aktuelle Themen aufgenommen. So stellt sich der Pflegestützpunkt Rheingau-Taunus vor, gibt es Artikel zum Thema Verkehrslärm, Organspende und Schlaganfall. Zudem ist die aktuelle Liste der Selbsthilfegruppen aufgeführt.

"Gerade weil wir eine Tourismus-Region sind, die von vielen internationalen Gästen bereist wird, gibt es zwei spezielle Angebote in der Broschüre", so Landrat Albers. Bei den Adressen der Ärztinnen und Ärzte sind die Fremdsprachenkenntnisse vermerkt. Wenn also ein Patient nur Spanisch spricht, kann über den Wegweiser rasch ein Arzt mit solchen Sprachkenntnissen gefunden werden. Zudem weist ein Symbol daraufhin, ob die Praxis barrierefrei – etwa mit dem Rollator – erreichbar ist. "Dies sind im Ernstfall wichtige Hinweise, die sich in anderen Broschüren nicht wiederfinden", betont Gesundheitsdezernentin Monika Merkert, die in diesem Zusammenhang dem VBS-Medien Verlagsbüro Jürgen Steigerwald für die effektive und konstruktive Zusammenarbeit während der Erstellung des Wegweisers dankt.

Neben den Adressen hält das Nachschlagewerk eine Vielzahl von informativen Beiträgen rund um das Thema Gesundheit bereit. "Die Broschüre informiert über Diabetes bei Kindern und Jugendlichen, über Migräne, Zahngesundheit, über Demenz, stellt die Arbeit des Gesundheitsamtes und die der Rettungsleitstelle vor und beschreibt die Arbeit der Selbsthilfegruppe – also ein interessantes und umfassendes Angebot", so Landrat Burkhard Albers, der sich sicher ist, dass das kostenlose Nachschlagewerk in Zukunft in vielen Regalen wiederzufinden ist.

"Wer sich rasch auf einen Blick informieren will, braucht diese Broschüre, die auch im Internet zu finden ist." Wer die Internetadresse www.rheingau-taunus.de wählt, dann auf „Bürgerservice“ und "Gesundheit" geht, findet den Gesundheitswegweiser als E-Paper – darin kann ganz normal geblättert werden – oder als Version zum Herunterladen. "Auch hierbei war uns das Verlagsbüro Steigerwald sehr behilflich – eine weitere positive Serviceleistung."

Der Gesundheitswegweiser des Rheingau-Taunus-Kreises ist in der Kreisverwaltung in Bad Schwalbach, den Außenstellen in Rüdesheim und Idstein, den Rathäusern sowie in Apotheken erhältlich.

Verzeichnis der Selbsthilfegruppen

Von Aphasie bis Sarkoidose reicht das Spektrum der Selbsthilfegruppen für den Rheingau-Taunus-Kreis.

"Selbsthilfegruppen ergänzen wirkungsvoll die ärztliche Behandlung und haben sich deshalb einen festen Platz im Gesundheitssystem erobert", betont Gesundheitsdezernentin Monika Merkert. Sie können für Menschen mit chronischen Krankheiten oder in schwierigen Lebenssituationen eine wichtige Unterstützung darstellen. Die Gruppen treffen sich regelmäßig, und neben dem Erfahrungsaustausch wird oft auch die Geselligkeit gepflegt.

Das Gesundheitsamt unterstützt die wichtige Arbeit der Gruppen durch die jährliche Herausgabe des Verzeichnisses. Die Mehrzahl der aufgeführten Gruppen trifft sich im Rheingau-Taunus-Kreis. Es gibt auch Gruppen, deren Ansprechpartner im Kreis leben, die ihre Treffpunkte aber außerhalb des Kreises im Rhein-Main-Gebiet haben mit Mitgliedern aus der gesamten Region.

Das Verzeichnis liegt in vielen Rathäusern und Apotheken aus. Es kann telefonisch angefordert werden bei KISS – Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen –, Gesundheitsamt Bad Schwalbach, Tel.: 06124 510 383 oder per E-Mail: [Ihr Browser unterstützt im Moment kein JavaScript, sodass die Mailadresse nicht angezeigt wird. Setzen Sie bitte manuell zwischen 'gudrun.schmitt-rudorffer' und 'rheingau-taunus.de' ein At-Zeichen oder aktivieren Sie JavaScript.]

Die Selbsthilfekontaktstelle hilft Interessenten bei der Suche nach einer Gruppe, berät die Selbsthilfegruppen im Landkreis und bietet auch Unterstützung bei Gruppengründungen an. Wer in der letzten Zeit eine Gruppe gegründet hat und in das Verzeichnis aufgenommen werden möchte, kann sich an KISS-Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im Gesundheitsamt unter Telefon 06124 510 881 wenden. Dort wird auch Unterstützung für die Startphase einer Selbsthilfegruppe angeboten.

Sitzungsunterlagen sind auf Kreis-Homepage einsehbar

Pressestelle: Beschluss des Kreistages wurde umgesetzt / Unter "Kreispolitik" finden Nutzer Daten zu politischen Gremien

"Wer Unterlagen zu den Sitzungen von Kreistag und den Ausschüssen sucht, wird auf der Homepage des Rheingau-Taunus-Kreises fündig." Darauf weist die Pressestelle der Kreisverwaltung hin. Der Kreistag hatte sich im Juni dafür ausgesprochen, dass Einladungen für die Sitzungen samt Anlagen und Protokolle ab der laufenden Wahlperiode für die Bürgerinnen und Bürger im Internet einsehbar sein sollen. Diesen Auftrag hat die Verwaltung unter Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Vorgaben erfüllt. Die Bürgerinnen und Bürger können sich nun über den Stand der Beratungen von Anträgen und Vorlagen eingehend informieren und auch die Beschlüsse nachvollziehen.

Die Homepage ist unter www.rheingau-taunus.de im Internet einzusehen. Unter "Kreisportrait" finden Nutzer die Seite "Kreispolitik" mit vielen Daten und Fakten über die politischen Gremien des Kreises. Wer dann weiter auf "Ratinfo" klickt, erhält die gewünschten Informationen über die Sitzungen von Kreistag und den Ausschüssen. Unter "Benutzerhinweise Ratinfo" wird erläutert, wie das vielfältige Informationsangebot genutzt werden kann.

Jetzt noch cleverer: Die neue "CleverCard kreisweit"

Junge Menschen im kompletten Rheingau-Taunus-Kreis mobil / Anreiz für mehr Fahrten mit Bus und Bahn

Grafik CleverCard

CleverCard kreisweit
© Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis gibt es die "CleverCard kreisweit", die Auszubildenden und Schülerinnen und Schülern günstig das ganze Jahr über volle Mobilität im gesamten Landkreis ermöglicht. Bei der "CleverCard kreisweit" ist die Gültigkeit nicht mehr auf eine bestimmte Strecke beschränkt und in Preisstufen gestaffelt sondern bezieht sich auf den gesamten Landkreis.

Die CleverCard kreisweit wird für 329,30 Euro bei einmaliger Abbuchung und 336 Euro bei Zahlung in acht Teilbeträgen angeboten, was monatlichen Kosten von weniger als 30 Euro entspricht. Damit fahren alle günstiger, die bislang eine CleverCard der Preisstufe 2 oder höher nutzen. Schüler und Auszubildende, deren Wohnort und Schulstandort innerhalb der Preisstufe 1 erreichbar ist, zahlen für die "CleverCard kreisweit" jährlich knapp achtzig Euro mehr. Dafür heißt es dann aber ein Jahr lang freie Fahrt auf allen RMV-Linien im gesamten Rheingau-Taunus-Kreis.

Die CleverCard gilt ab dem ersten Tag eines beliebigen Kalendermonats für zwölf aufeinanderfolgende Monate. Sie kann in der RMV-Mobilitätszentrale im Kreishaus in Bad Schwalbach erworben werden.

Internetgestützte Fahrgemeinschaftsvermittlung

Wie Landrat Burkhard Albers mitteilt, gibt es für Berufs- und Alltagspendler ein Angebot im Internet. Das Portal "Pendlerportal Hessen" unter der Internet-Adresse www.hessen.pendlerportal.de löst die internetgestützte Fahrgemeinschaftsvermittlung "Pendlernetz RheinMain" ab. Albers: "Das Internetportal ermöglicht hessenweit Berufs- und Alltagspendlern die rasche und einfache Vermittlung von Fahrgemeinschaften." Bestandteil des neuen Angebotes sind "Funktionsportale", die auf Ebene der Landkreis und kreisfreien Städte in der Region Frankfurt Rhein/Main eingerichtet werden. Das Portal wurde vom Integrierten Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (IVM) eingerichtet, in dem der Rheingau-Taunus-Kreis Mitglied ist.

Dieses Portal kann über die Internet-Adresse des Kreises www.rheingau-taunus.de und die Seiten Aktuelles - Kreisnachrichten - Pendlerportal angewählt werden. Dies ermöglicht einen direkten lokalen Zugang sowie eine lokale Vermarktung des neuen Vermittlungsangebotes. "Das Pendlerportal Hessen kann als Baustein eines integrierten ganzheitlichen Mobilitätsangebots für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Beschäftigten des Kreises kostenfrei genutzt werden", berichtet Landrat Albers. Die Qualität und Effektivität von internetgestützten Fahrgemeinschaftsvermittlungen hängt aber stark von den eingestellten Inseraten sowie den Zugriffen auf die Seite ab. "Ich hoffe deshalb, dass die Seit von möglichst vielen Pendlern genutzt werden, die dann eine Fahrgemeinschaft bilden. Denn je weniger Autos auf den Straßen fahren, umso weniger CO2 wird produziert", betont Landrat Burkhard Albers.

Aktuelle Informationen zum öffentlichen Nahverkehr

RTV: Fahrplanverbesserungen im Rheingau zum 12. Januar 2015

Nach dem Start des neuen Verkehrsangebotes Mitte Dezember 2014 haben sich einige Bedienungslücken, gerade im Schülerverkehr, aufgetan, berichtet die Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft (RTV). Zwischenzeitlich wurden diese korrigiert. Die nachfolgend aufgeführten Änderungen werden zum 12. Januar 2015 wirksam. Häufig wurden auch Ziel-Haltestellen getauscht, so dass beispielsweise auf der Linie 187 zuerst die Hildegardisschule in Rüdesheim am Rhein angedient wird und danach die Julius-Alberti-Schule. Im Rheingau gibt es folgende Änderungen.

Die Fahrt 008 der Linie 181 um 7:05 Uhr ab Rüdesheim "Trift" erhält ab Geisenheim "Ursulinen" einen neuen Linienweg über Marienthal (7:24 Uhr), Johannisberg (7:31 Uhr) und Winkel nach Oestrich "Bürgerzentrum" (7:42 Uhr). Die Haltestellen Geisenheim "Bahnhof" und "Chauvignystraße" werden nicht mehr bedient. Die Fahrt 011 der Linie 181 um 7:41 Uhr ab Mittelheim "Bahnhof" entfällt hierfür. Für Fahrgäste von Bahnhof "Mittelheim" besteht daher keine Busverbindung mehr zur Reformschule in Oestrich. Fahrgäste aus Presberg und Stephanshausen nach Oestrich müssen morgens an der Haltestelle Johannisberg "Friedhof" in die Linie 181 zum Bürgerzentrum umsteigen. Auf der Linie 181 wird eine neue Fahrt um 13:06 Uhr ab Oestrich "Bürgerzentrum" bis Johannisberg "Grundschule" (an 13:19 Uhr) eingerichtet. Diese Fahrt verkehrt weiter als Linie 183 nach Presberg.

Die Fahrt 011 der Linie 187 um 7:17 Uhr ab Assmannshausen "Bahnhof" verkehrt ab Windeck (ab 7:42 Uhr) über die Hildegardisschule (an 7:45 Uhr) zur Julius-Alberti-Schule (an 7:51 Uhr).

Weitere Informationen können der Homepage www.r-t-v.de entnommen werden. Hier sind unter Zeiten und Netz auch die geänderten Fahrpläne hinterlegt.

RTV: Fahrplanverbesserungen im Untertaunus zum 12. Januar 2015

Nach dem Start des neuen Verkehrsangebotes Mitte Dezember 2014 haben sich einige Lücken, gerade im Schülerverkehr, aufgetan, berichtet die Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft (RTV). Inzwischen wurden diese korrigiert. Die nachfolgend aufgeführten Änderungen werden zum 12. Januar 2015 wirksam. Dies betrifft Anfahrten zur 1. Unterrichtsstunde der Limes- und der Pestalozzischule in Idstein. Bei anderen Fahrten mussten kleinere Korrekturen vorgenommen werden, weil die geplanten Fahrzeugumläufe der beauftragten Busunternehmen in der Praxis auf Grund des Verkehrsaufkommens nicht wie geplant umgesetzt werden konnten. In einigen Fällen tauschte die RTV auch Zielhaltestellen, so dass in Idstein zuerst der Busbahnhof und dann die Limesschule am Taubenberg.

Für den Untertaunus gibt es folgende Änderungen. Die Fahrt 005 auf der Linie 207 um 6:26 Uhr ab Rückershausen verkehrt zukünftig bereits um 6:20 Uhr ab Rückershausen und dient in Breithardt auch die Haltestelle "Gemeindezentrum" (an 6:45 Uhr) an. Hier besteht Anschluss auf die Linie 245 um 6:54 Uhr in Richtung Wiesbaden. Auf der Linie 221 entfällt um 8:40 Uhr die Andienung der Haltestelle "Auf der Au". Hier verkehrt zukünftig die Linie 228 um 8:25 Uhr ab Taubenberg über die Haltestellen "Im Füllenschlag", "Konrad-Adenauer-Straße", "Adolf-Kolping-Weg", "Am Tiergarten" und "Busbahnhof" zur Haltestelle "Auf der Au".

Auf der Linie 222 entfällt um 12:27 Uhr ebenfalls die Andienung der Haltestelle "Auf der Au". Hier verkehrt um 12:45 Uhr die Linie 224 in Fahrtrichtung "Im Füllenschlag" über die Haltestellen "Busbahnhof", "Am Tiergarten", "Adolf-Kolping-Weg" und "Konrad-Adenauer-Straße". Die Linie 223 (Fahrt 006) bisher um 6:57 Uhr ab Heftrich "Raiffeisenstraße" startet zukünftig bereits eine Haltestelle früher um 6:55 Uhr ab Heftrich Schule.

Auf der Linie 223 verkehren die Fahrten 025 (12:29 Uhr) und 027 (13:05 Uhr) ab Taubenberg direkt zum Busbahnhof Idstein (an 12:37 Uhr bzw. 13:13 Uhr). Die Haltestellen Idstein Bahnhof, Wiesbadener Str. und Hochschule entfallen. Fahrgäste vom Taubenberg zum Bahnhof und zur Wiesbadener Straße können die Linie 271 nutzen. Die Fahrt 032 auf der Linie 223 ab Heftrich Schule bisher 13:26 Uhr verkehrt fünf Minuten später. Die Abfahrt erfolgt damit zukünftig um 13:31 Uhr. Durch die spätere Abfahrt und eine weitere Anpassung bei einer Fahrt auf der Linie 231 von Idstein nach Esch, kann eine pünktliche Abfahrt ab Heftrich Schule gewährleistet werden. Die Fahrt 031 auf der Linie 223 um 13:52 Uhr ab Idstein Busbahnhof wird über Heftrich hinaus nach Kröftel, Ober- und Niederrod (an 14:17 Uhr) verlängert.

Um 16:25 Uhr wird auf der Linie 224 eine Anschlussfahrt ab Görsroth Kirche nach Nieder- und Oberauroff auf den Bus der Linie 277 aus Wallrabenstein Schule mit Ankunft um 16:16 Uhr in Görsroth Kirche eingerichtet. Auf der Linie 228 verkehrt um 8:25 Uhr die Fahrt 010 ab Taubenberg über die Haltestellen Im "Füllenschlag", "Konrad-Adenauer-Straße", "Adolf-Kolping-Weg", "Am Tiergarten" und "Busbahnhof" zur Haltestelle "Auf der Au". Die Abfahrt in Ehrenbach erfolgt drei Minuten früher. Damit können die Grundschulkinder gemeinsam in einem Bus befördert werden.

Die Fahrt 005 der Linie 231 ab Walsdorf über Wörsdorf verkehrt auf dem gesamten Linienweg zwölf Minuten später in Richtung Idstein. Darüber hinaus wurde die Fahrt in Idstein verlängert und endet nun am Taubenberg (an 7:27 Uhr) statt wie bisher am Busbahnhof (an 7:20 Uhr). Die Fahrt 007 der Linie 231 um 6:43 Uhr ab Steinfischbach über Reichenbach und Niederems wird in Idstein vom Busbahnhof (an 7:08 Uhr) bis Taubenberg (an 7:15 Uhr) verlängert.

Die Fahrt 11 der Linie 231 beginnt drei Minuten früher in Esch "Auf der Lind" (ab 7:50 Uhr) und erhält einen neuen Linienweg in Idstein. Die Fahrt wird ab dem Busbahnhof (an 8:08 Uhr) zum Bahnhof Idstein (an 8:13 Uhr) verlängert. Fahrgäste zum Taubenberg können an der Haltestelle Busbahnhof in die Linien 225 oder 270 zum Taubenberg umsteigen. Die Fahrt 23 der Linie 231 um 13.08 Uhr ab Idstein Busbahnhof erhält einen neuen Linienweg. Die Fahrt von Idstein geht direkt nach Esch (an 13:19 Uhr), um in Heftrich an der Grundschule pünktlich einsetzen zu können. Der Fahrtweg über Bermbach entfällt. Fahrgäste nach Bermbach können die Fahrt um 13:12 Uhr ab Idstein "Busbahnhof" nutzen.

Die Fahrt 27 der Linie 231 um 13.44 Uhr startet vier Minuten später in Idstein Bahnhof (ab 13:48 Uhr) und hält in beiden Richtungen nicht mehr in Esch "Auf der Lind". Hierdurch können die Anschlüsse von der Linie 271 aus Wiesbaden in Idstein Bahnhof und von der Linie 225 aus Wallrabenstein in Idstein Busbahnhof besser gewährleistet werden.

Die Fahrt 21 der Linie 240 bisher um 6.50 Uhr ab Dasbach verkehrt zehn Minuten früher (ab 6:40 Uhr) und erreicht Neuhof Mitte um 6:57 Uhr. Dort bestehen Anschlüsse an die Linie 271 Richtung Idstein (ab 7:00 Uhr) und die Linie 272 Richtung Wiesbaden (ab 7:01 Uhr). Ab Neuhof Mitte verläuft die Weiterfahrt wie bisher ab 7:09 Uhr. Die Fahrt 32 der Linie 243 verkehrt zukünftig um 13:41 Uhr ab Hahn Schulzentrum direkt nach Neuhof Mitte statt wie bisher von Bleidenstadt Gymnasium.

Weitere Informationen können der Homepage www.r-t-v.de entnommen werden. Hier sind unter Zeiten und Netz auch die geänderten Fahrpläne hinterlegt.

Für Fragen zur Reiseplanung steht die RTV unter 01803 10 11 14 (0,09 €/min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 &euro/min) gerne zur Verfügung. Der Baustellenfahrplan ist auch im Internet unter www.r-t-v.de in der Rubrik "Verkehrshinweise" abrufbar. Ebenfalls informieren können Sie sich unter www.mitRTV.de.

Busfahrpläne 2013/2014 sind online

Sie finden die Fahrpläne der Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft (RTV) auf den Internetseiten:

Problemfälle im Busverkehr melden

Die Polizeit des Rheingau-Taunus-Kreises und die Rhein-Taunus-Verkehrsgesellschaft (RTV) haben eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Besonders in der Schülerbeförderung sei es immer wieder zu Schwierigkeiten gekommen, von denen die RTV oftmals erst mit Verzögerung von den beautragten Busunternehmern erfahren habe. Nunmehr wolle man über eingerichtete Hotlines eine direkte Einbindung der Bürger erreichen, die sich bei Problemen und Beschwerden direkt an die RTV oder an eine der Polizeistationen im Kreis wenden können. Somit sollen schwierige Situationen geklärt werden können noch bevor sie zu eskalieren drohen.

Hier finden Sie einen Ansprechpartner bei der Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft:

Hier finden Sie einen Ansprechpartner beim regionalen Verkehrsdienst der Polizei des Rheingau-Taunus-Kreises:

Hier finden Sie einen Ansprechpartner in den einzelnen Regionen:

Aktuelle Verkehrsmeldungen auf Homepage des Kreises

Auf eine wichtige Serviceleistung der Homepage des Rheingau-Taunus-Kreises unter www.rheingau-taunus.de verweist Landrat Burkhard Albers. Dort sind aktuelle Verkehrsmeldungen aus dem Kreis nachzulesen. "Wenn Straßen wegen Baumaßnahmen gesperrt sind, auf Straßen im Kreisgebiet Behinderungen erwartet werden, wird dies zukünftig auf der Homepage angekündigt", berichtet Landrat Burkhard Albers. So will der Kreis unnötigen Stress bei den Autofahrern vermeiden. Aufgeführt wird, ob es sich um eine Sperrung, die eine Umfahrung notwendig macht, oder um eine Behinderung handelt. Auch die Dauer der Maßnahme wird erwähnt.

In Zusammenarbeit mit der Verkehrsbehörde des Kreises hat die Pressestelle den Service ins Netz gestellt. Den Button zu den Verkehrsmeldungen aus dem Kreisgebiet finden Interessierte auf der Portalseite der Homepage des Kreises. "Auf der Homepage des Kreises unter www.rheingau-taunus.de finden sich darüber hinaus viele nützliche Informationen über den Kreis und die Kreisverwaltung. Ein Klick auf die Seite lohnt sich immer", so Burkhard Albers.

Die Verkehrsbehörde des Rheingau-Taunus-Kreises weist jedoch auch daraufhin, dass neben der Straßenverkehrsbehörde des Kreises noch andere Behörden die Möglichkeit haben, in eigener Zuständigkeit im Kreisgebiet den Straßenverkehr zu regeln und Straßen zu sperren. Die Auflistung kann deshalb momentan noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.



Valid XHTML 1.0 Transitional

Zurück zum Seitenanfang zum Seitenanfang