Juli 2017
M D M D F S S
« Mrz    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Atahualpa 3.4.5 released

Mein neues Lieblingstheme habe ich schon vor einiger Zeit entdeckt. Die Installation sollte zügig gehen und kein Problem sein – dachte ich.

Da ich nichts überstürzen wollte und gerne auch offline teste, habe ich die neue WordPress-Version WordPress 2.9.1 DE-EditionGrafik Link extern runtergeladen und gemeinsam mit dem Theme Atahualpa Version 3.4.5.1Grafik Link extern auf meinem lokalen XAMPP-WebserverGrafik Link extern ausgetestet.

Voller Spannung und natürlich in der Erwartung, das neue Theme angezeigt zu bekommen, tippe ich die Localhost Adresse in die Adresszeile meines Firefox-Browsers ein. Und – es sieht großartig aus, das neue Blogkleid.

Nun will ich das neue Theme auch online sehen. Ich treffe einige Vorbereitungen, falls beim Update auf die neue WordPress-Version etwas nicht klappen sollte. Alle Dateien werden per FTP auf meiner externen Festpatte gesichert. Und natürlich folgt nun noch die Sicherung der MySQL-Datenbank.

So abgesichert lade ich die neue WordPress-Version 2.9.1 DE-Edition auf meinen Webserver, der von 1 & 1 administriert wird. Mit im Gepäck ist auch gleich das schöne Atahualpa Theme.

Nebenbei: Habe ich erwähnt, dass das Theme mit meiner alten WordPress-Version gar nicht laufen wollte. Schon auf meinem lokalen Server hatte ich bei einem ersten Test den vielversprechenden Hinweis erhalten:

Fatal error: Call to undefined function: is_tag() in bfa_get_options.php

Nun – ein wenig Recherche hat dann schnell die Grund an Licht befördert, WordPress muss upgedated werden. Jetzt ist es soweit.

Ich tippe die Blog-URL und – sehe gar nichts – in Worten: g a r   n i c h t s!

Da muss was schief gelaufen sein. Also – runter mit den Daten und neu draufgespielt. Ich logge mich neu ins Backend ein und habe jetzt auch hier ein Problem, ich komme nicht mehr in den Admin-Bereich. Jetzt ist ein Kaffee fällig. Ich weiß ja, dass es klappen muss. Lokal läuft ja alles bestens.

Was war passiert? 1 & 1 hat Begrenzungen eingerichtet was die Datengröße angeht. Einzelne Plugins sind offensichtlich dafür zu groß. Und wieder hilft das Web weiter. Ich lese:

In der Regel werden Dateipakete beim Upload per FTP auf eine bestimmte Dateigröße beschränkt. Die maximale Dateigröße bei 1 & 1 ist 8 MB.

Also muss diese Dateigröße erweitert werden. Dazu erstellt man eine Datei namens „php.ini“ mit dem Editor. In diese Datei schreibt man:

memory=20MB

Danach wird die Datei gespeichert und in das Verzeichnis /wp-admin/ geladen. Und – mein Blog ist online zu sehen und glänzt im neuen Theme.

Leider währt die Freude nur kurz, da ich beginne, mich ausführlich im Backend des WordPress-CMS umzusehen. Richtig Probleme macht dabei der Teil, der vom Atahualpa Theme bestimmt wird. Neben den dynamischen Seiten gibt es hier auch die Möglichkeit, statische Seiten zu erstellen. Wenn es denn geht. Bei mir ist bei Seiten bearbeiten ein großes weißes Nichts zu sehen.

Zurück auf das Recherche-Level. Ich liebe das Internet. Es hilft einem bei der Lösung von Problemen, die man ohne es gar nicht hätte. 😉 Meine Datenbank bei 1 & 1 läuft mit PHP 5. Trotzdem scheint es ein Problem zu geben. Die Lösung liegt in der Erweiterung meiner ohnehin eingesetzten „Zauberdatei“ .htaccess. Hier schreibe ich dazu:

‹IfModule mod_rewrite.c›
RewriteEngine On RewriteBase /
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
‹/IfModule›

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

Schnell die so erweiterte .htaccess auf den Server ins Root-Verzeichnis des Blogs geladen und – ich kann mich anmelden und – ich kann endlich auch statische Seiten – wie diese über das neue Theme – editieren.

Screenshot des neuen Themes Atahualpa 3.4.5

Neues Theme Atahualpa 3.4.5

Ist Atahualpa 3.4.5 dieses alles wert? Ja und nochmal ja. Ich bin mit dem neuen Theme sehr zufrieden.

Natürlich gibt es noch einige Bastelarbeit. So entdecke ich immer noch einzelne Bereiche, die englische Anweisungen enthalten. Alles möchte ich nicht eindeutschen. Aber einige Anpassungen werden im Laufe der Zeit sicher noch anstehen.

So habe ich z.B. den Link zu wordpress.org in der rechten Spalte im Bereich Anmelden deaktiviert. Die Blogsoftware ist von WordPress und natürlich weise ich auf allen meinen Seiten im Fußteil darauf hin. Aber im Anmeldebereich schien mir ein Hinweis doch recht deplatziert. Auch die dort ebenfalls standardmäßig von WordPress hinterlegten Links, Feeds der Artikel und Kommentare zu abonnieren, habe ich hier weggenommen. Das Atahualpa Theme bietet im Kopfbereich schon diese Möglichkeit an.

Jetzt bin ich erst einmal glücklich, dass mein neues Blogkleid so gut passt.